Mi., 22. September 2021



  1. zillerthaal /

    Da hat der unrasierte Herr mal wieder den Mund zu voll genommen, wie gewohnt.

  2. Martine /

    Der Steuermann fährt in eine andere Richtung als die Ruderer.
    Das geht dann den Bach runter.

  3. Michael Schmidt /

    In Deutschland hat man schon vor fast 20 Jahren verstanden, dass eine kluge und besonnen agierende Frau an der Parteispitze einer Christlich-Sozialen Partei keine schlechte Wahl ist. Diese unabgesprochenen Aktionen führen nur zu einer weiteren Schwächung der Partei. Hoffentlich wird hier bald die Konsequenz gezogen.

  4. sofia /

    Pandemie hin, Pandemie hier, och wann e grousse Meteor op der Stad nidder geet, alles wat net am CSV-Wahlprogramm virkënnt, geet net.
    Déi si sou flexibel wéi e stole Potto.
    Kee Wonner, dass se ni iergend e grousse Problem geléist hunn, wat net an hirem Fähnlein Fieselschweif Handbuch steet, dat hat Pech.

  5. MarcL /

    Vermuten die konservativsten Köpfe der CSV ihre Wahlklientel etwa unter den oberen Zehntausend ? Fränk Engel bleibt jetzt wohl nur noch das „V“ im Parteiprogramm zu reformieren.

  6. Pluff /

    Erfrischend. Endlich eine Volkspartei in der auf höchster Ebene offen diskutiert wird anstatt mähenden Schafen, die alle treu einer einzigen Linie folgen. So geht Volkspartei. So geht Demokratie. Mehr davon.

  7. paulette /

    Sie können ja wohl schlecht die paar Wähler vergrätzen, die ihnen noch geblieben sind.

  8. HTK /

    @Michael Schmidt,
    es soll auch kluge und besonnene Männer geben,aber Herr Engel erinnert ein wenig an den Folter-Mischi oder Spautz,der Mann fürs Grobe. Wenn ein Präsident sich nach jeder Äusserung eine Rüge einfängt ist das sicher keine Besonnenheit.

  9. J.C.Kemp /

    @Michael Schmidt: Eine ‚kluge, besonnene Frau‘? Wie denn, ist AKK denn eine solche? Eine Frau ja, aber die beiden Adjektive treffen nicht zu.

  10. Michael Schmidt /

    @J.C.Kemp: Wer spricht denn hier von AKK, vor 20 Jahren war von der noch keine Rede, für Sie würde ich diese Adjektive auch nicht verwenden. Teamfähigkeit ist keine Schande, solche Alleingänge an der Spitze zeugen nicht von politischem Weitblick.

  11. Realist /

    Eine Fraktionsvorsitzende, die im Interview verrät, dass ihre Partei doch eigentlich gar nicht konservativ sei, ein Parteipräsident der mit „Ideen“ daher kommt, die selbst beim allerletzten potentiellen Wähler die Zornesadern anschwellen lassen….
    Selten hat man eine Partei gesehen, die sich mit so viel Eifer selbst demontiert und entleibt hat.

  12. Claudette /

    Mit ein bisschen Glück zerlegt der Mann und seine Widersacher die ganze pfaffige Partei.

  13. J.C.Kemp (aka Ben Hur) /

    @Martine: selbst die Ruderer haben keinen Plan, keinen Kompass und keine Karte. Und jeder rudert nach Belieben. Die Galeere dreht sowieso im Kreis.

  14. georges reuter /

    Elo huet emol een de Courage fir wëllen den „C“ (= chrëschtlech) an den „S“ (=sozial) an d’Praxis ëmzesetzen, a schonns gëtt e vun senge soi-disant Partei-„Frënn“ aus dem CSV-Krabbekuerf ënnergebottert. Ech si fest iwwerzeegt, hätt de JCC déi Propositioun gemeet, da wären Hansen, Luxemburger Wort a Kompanie net esou séier aus der Këscht gesprongen. Ech wënschen der CSV (nom Oktober 2023) nach eng drëtt Halbzeit an der Oppositioun a wa se esou weider fueren, da si se um séchere Wee fir dohinner.

  15. Meyer Jos. /

    Mat deenen Schwarzen geet et nach weider no ennen. Déi aner Parteien dierften sech fréen.

  16. Orange /

    „Nicht auf allen Fronten“

    Auf wie vielen Fronten denn nun genau?

  17. Eenheemeschen /

    De Frank Engel seet wéinstens séng Meenung. Dat vermësst een haut bei 99% vun de féierende Politiker déi just nach irgend eppes erofplapperen wat viirdun laang a breed vun irgend engem préparéiert (an zenséiert) gouf.

  18. J.C.Kemp /

    @Michael Schmidt: Wer ist denn der derzeitige Kopf der CDU, noch immer AKK, auf Abruf. Muttis Glanzzeit geht derzeit zu Ende und die Partei ist längst nicht mehr von klugen und besonnenen Menschen geleitet. Eher von macht- und geldgeilen Typen à la Merz und Lobbyisten à la Spahn.

  19. Michael Schmidt /

    @J.C.Kemp: Genau aus diesem Grund der Streitereien um die Spitze sind die Glanzzeiten der deutschen CDU auch vorbei, solche Führungsschwäche wird vom Wähler selten belohnt. Die CSV sollte sich hier ein Beispiel nehmen und endlich konstruktive Oppositionsarbeit für das Volk beginnen anstatt sich in Selbstzerfleischung und Profilierungssucht einzelner zu üben.

Kommentieren Sie den Artikel