Do., 9. Juli 2020

Premium /  


  1. Laird Glenmore /

    Freiwillige, die helfen wollten.
    Das ich nicht lache, mein Sohn war mit einem Kollegen dort hingefahren mit einem Räumfahrzeug, die Polizei hat sie mal nicht passieren lassen, also wo wollte man denn Hilfe, alles nur Gerede und fein dazustehen.

  2. Jang /

    Hoffentlich ist diesmal weniger Bürokratie als
    dies der Fall im Müllertal war,
    Versprechen können auch schneller eingelöst werden.
    anderswo hat der Staat manchmal weniger Probleme
    wenns um finanzielle Hilfen geht.
    Den betroffenen Bürgern soll möglichst schnell
    und unbürokratisch geholfen werden.

    • Erny /

      Ech hoffen awer och, dass deene Leit finanziell gehollef gett, déi et wierklech néideg hun. Ech kann mech nach u gewëssen Leit um Fernseh erenneren, déi gemaach hun, wéi wann se bankrott wieren. Et stinn awer keng belleg nei Autoen virun der Diir… Dofiir mussen de Staat an Hellefsorganisatiounen net bezuelen.

  3. Laird Glenmore /

    Für solche Fälle müßte der Staat einen Fond einrichten, der im Ernstfall sofort und unbürokratisch den betroffenen Menschen finanziell zur Seite steht ohne wenn und aber, nicht erst groß ankündigen und dann passiert nichts.
    Geld muß sofort fließen die Menschen können doch nicht ohne Dächer da sitzen, der Rest kann ja dann mit den Versicherungen geklärt werden.

  4. Jang /

    Wéi wor ëtt dann am Mëllerdall ?
    Ech mengen do warden haut nach Betraffener
    op dem Staat seng Hëllef.
    Herr Bettel een besschen manner Blabla.

  5. Jean /

    souguer wann t’leit suen dalli kréischen, ween sell dann t’ urgentes reparaturen man??? sämtlech baufirmen sinn am congé collectif, dachdecker… dé congé collectif ass jo lo nach méi eng katastroph fir opfer an firmen! De bettel klemmt jo wuel kaum op den daach…

  6. Linda /

    Déi Betraffen mussen den ganzen Pabeierkrom ausfelen wéi beim Office Social. Ech hun den Formulaire gesin. Daat heescht. Sie mussen alles ungin. Den Vadingscht vun allen Familienmemberen,beweisen ob se Immobilien hun,geierft hun . Kannergeld ,pensioun,Alimenter answ. Alles.
    Sie därfen en gewessen Seuil net iwertrieden. Soss kréien se keng Helef. Ass guer net esou wéi daat emer gesoot get. Waat heesch : ONBÜROKRATESCH? Ass vill Gerenns vird Pabeieren!
    Ons portugiesesch Matbierger hun jo gréisstendeels nach Imobilien an hirem Land? Wivill gin daat dann un hei ?
    Matt den villen Nimm wou se hun an hirem Familiennum,ass et net einfach vir rauszefannen ob et hir Imobilie ass. An déi vill Geldspenden wou lo gemaach goufen? Wéi gin déi opgedeelt? Do sin jo och iwer 100.000€ Spenden rankomm.( op FB) öffentlech. Ech wenschen den Betraffenen datt se fair gehollef kréien an gerecht.
    And Assurancen sin och do streng. Huet een keng EXTRAAssurance geint Stuerm etc. Gemaach ,sin déi och net méi do! Ass en Daiwelskrees.
    Ech sin frou datt mir daat net geschitt ass. Deet mir leed vir all déi Betraffen. Wenschen hinen vill Courage.

    • Nomi /

      Wann een sech den Luxus leescht fir keng Sturmassurance ze machen, muss een awer och zo’uginn dass een selwer ee Problem huet, an net einfach ob d’Allgemengheet hoffen !

    • n der Parad /

      Jek,an wann’s du deï nit gleews,dann verziëlen ech där och nach eng aaner!

  7. Cornichon /

    Ech froen mech heinsto firwat ech iwwerhapt eng Assurance hunn. Heinsto froen ech mech och firwat ech eng Autos-Assurance hunn. Ech well net wessen, wat geschitt, wann ech stiewen an meng Famill soll vu menger Liewens-Versecherung profitéieren; ech gleewen net dass meng Famill vill dovun wärt hunn sou wéi ech dat gesinn.

  8. Jang /

    Wann ëlo Wahlen wiren dann wiren déi Politiker
    méi schnell mat Léisungen,
    ëtt geet nëtt besser ewéi am Mëllerdall,
    Bettel & Co maachen ërem vill Verspriechen
    an keen wärt sech duerno ërem dorunner haalen.
    Mir kennen deenen hirt Gedeessems waat si do opféieren.

  9. tarzan /

    ich bin ja kein gambia-fan, gott bewahre. aber bettel & co haben diesen tornado auch nicht bestellt. zuerst muss jeder mal für sich selbst verantwortung übernehmen, d.h. versicherungen haben und die von zeit zu zeit anpassen.
    danach kann dann der staat einspringen. das ist natürlich mit dem ein oder anderen formuläääre verbunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen