VolleyballSiege auf europäischem Parkett zum Abschluss

Volleyball / Siege auf europäischem Parkett zum Abschluss
Chris Zuidberg (l.) und Yannick Erpelding fuhren mit Luxemburg den ersten Sieg ein Foto: Editpress/Jeff Lahr

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Die Volleyballnationalmannschaften der Frauen und Männer bestritten am Wochenende den Abschluss der European Leagues. Die Männer konnten in der Golden League ihren ersten Erfolg feiern, während die Damen in der Silver League einen weiteren Sieg gegen Island einfuhren.

In der Golden League gab es bisher vier Niederlagen für die FLVB-Herren. Diese waren nicht überraschend, denn die Mannschaft des rumänischen Trainers Pompiliu Dascalo unterlag starken Nationen wie der Tschechischen Republik oder der Ukraine. Im estonischen Rakvere wollten die luxemburgischen Volleyballer endlich den ersten Sieg einfahren. Dieses Ziel wurde beim ersten Versuch am Samstag erreicht. Gegen Aserbaidschan konnte sich die FLVB-Truppe mit 3:2 (25:20, 22:25, 21:25, 25:17, 15:11) durchsetzen. Am Tag danach war Gastgeber Estland der Gegner. Ein deutlich schwierigeres Duell. Die Mannschaft aus dem Baltikum ließ dann auch nichts anbrennen. Die FLVB-Auswahl hatte bei der klaren Dreisatzniederlage keine Chance. Alle Sätze gingen deutlich verloren (9:25, 16:25, 11:25).

Starkes Comeback

Die Damen hatten vor diesem Wochenende bereits einen Sieg auf dem Konto stehen. In der Silver League hatte die Mannschaft von Trainer Fabio Aiuto die Färöer Inseln mit 3:0 besiegt. Am Samstag in der georgischen Hauptstadt Tiflis legten die FLVB-Frauen gegen Island nach. Dabei sah es zunächst nicht gut aus. Die „Roten Löwinnen“ lagen nach zwei Sätzen bereits mit 0:2 in Rückstand (21:25 und 18:25). Danach rappelte sich die Mannschaft jedoch auf und schaffte die Kehrtwende. Die letzten drei Sätze konnten alle gewonnen werden (25:23, 27:25 und 16:14) und so konnte sich Luxemburg den zweiten Sieg in der European Silver League sichern.

Gastgeber Georgien war am Sonntag der Gegner. Im ersten Satz konnten die Luxemburgerinnen noch gut mithalten. Die Mannschaft aus dem Kaukasus gewann 26:24. Diesmal konnte das Aiuto-Team den Rückstand jedoch nicht aufholen. Die zwei weiteren Sätze gingen ebenfalls verloren (18:25 und 15:25).