VolleyballLuxemburgs Nationalteams möchten zum Abschluss der European League nochmal glänzen

Volleyball / Luxemburgs Nationalteams möchten zum Abschluss der European League nochmal glänzen
Die FLVB-Auswahl um Julie Teso (7) und Martina Fraschetti (19) peilt in Georgien weitere Punkte an Foto: Editpress/Jeff Lahr

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Vier Spiele noch, dann endet der europäische Frühling der luxemburgischen Volleyball-Nationalmannschaften. Während die FLVB-Damen zum Abschluss der Silver League auf Georgien und Island treffen, müssen die Herren in der Goldliga gegen Estland und Aserbaidschan ran.

Die luxemburgischen Volleyball-Damen liegen vor den beiden abschließenden Begegnungen in der European Silver League im Soll. Dass Ungarn, Portugal und Finnland überlegen sind, war im Vorfeld bekannt. Dementsprechend logisch waren die drei 0:3-Niederlagen. Gegen die Färöer-Inseln konnte sich das Team von Nationaltrainer Fabio Aiuto am vergangenen Freitag aber auch mit 3:0 behaupten und hat damit bisher die Ziele erfüllt. Zum Abschluss treffen die „Red Lion Ladies“ heute auswärts in Tiflis auf den Gastgeber Georgien und am Samstag auf Island. Es sind zwei weitere Gegner, die Aiuto als „zugänglich“ beschrieben hatte. „Das sind zwei wichtige Spiele für uns“, richtete er am Sonntag den Fokus auf die beiden letzten Duelle. „Aus meiner Sicht können wir dort Punkte mitnehmen.“ Die letzten Spiele sollen aber auch wieder dazu genutzt werden, junge Spielerinnen an das europäische Niveau heranzuführen. So ersetzen die 2008 bzw. 2007 geborenen Leyli Kafai al Khorassani und Anna Karzel im Kader Nissi Bokungo und Vanessa Koos.

Für Luxemburgs Volleyball-Herren geht die Reise zum Abschluss der European Gloden League nach Rakvere, wo sie am Samstag zunächst auf Aserbaidschan und einen Tag danach auf Gastgeber Estland treffen. Bisher gab es in der Kampagne für die FLVB-Auswahl gegen Europas Top-Nationen vier 0:3-Niederlagen. In den Heimspielen gegen Tschechien und die Ukraine am vergangenen Wochenende konnte das Team von Trainer Pompiliu Dascalu zwar sein Können unter Beweis stellen und phasenweise gut mitspielen, doch unnötige Fehler verhinderten einen Satzgewinn. In Rakvere soll aus den Fehlern gelernt werden und nun zumindest der erste Satzgewinn – oder vielleicht noch mehr – gelingen. Mit Aserbaidschan wartet am Samstag eine etwas niedrigere Hürde als bisher. Der nächste FLVB-Gegner ist ebenfalls noch ohne Sieg und aufgrund des Punktequotienten in der Tabelle sogar hinter Luxemburg auf Platz zwölf eingestuft. „Wir werden gegen Aserbaidschan alles reinwerfen, um Punkte mit nach Hause zu bringen“, gab Kapitän Gilles Braas am vergangenen Sonntag in der Coque die Richtung vor. Am Sonntag wird es dann zum Abschluss gegen Estland wieder deutlich schwieriger werden. 

Die Kader

FLVB-Damen: Marlène Da Costa Batista, Carla Mulli, Tamie Boudot, Julie Teso, Marie Richartz, Yana Feller, Marie Schaack, Emma Van Elslande, Martina Fraschetti, Lilly Tarantini, Diana Snopok, Anna Karzel, Adriana Lepicka, Leyli Kafai al Khorassani

FLVB-Herren: Simão Novais, Samuel Novais, Mateja Gajin, Pol Bollendorff, Gilles Braas, Michael Constantinou, Yannick Erpelding, Chris Zuidberg, Jérémie Feit, Philippe Glesener, David Zehren, Christian Galoppo, Ryan Matilde de Luiz, Charel Hoffmann

Die Termine

FLVB-Damen in der European Silver League:
Heute, 18.00 Uhr, in Tiflis (GEO):

Luxemburg – Georgien
Morgen, 18.00 Uhr, in Tiflis:
Island – Luxemburg

FLVB-Herren in der European Golden League:
Morgen, 15.00 Uhr, in Rakvere (EST):

Luxemburg – Aserbaidschan
Am Sonntag, 16.00 Uhr, in Rakvere:
Estland – Luxemburg