FußballConference League: Die doppelte Premiere von Marco Martino beim F91 Düdelingen

Fußball / Conference League: Die doppelte Premiere von Marco Martino beim F91 Düdelingen
Marco Martino steht vor seinem offiziellen Trainerdebüt beim F91 Düdelingen Foto: Editpress/Luis Mangorrinha

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Der F91 Düdelingen startet am Donnerstag (18.30 Uhr) in Andorra in der Conference League gegen Atlétic Escaldes in die neue Saison. Für Trainer Marco Martino bedeutet dies eine doppelte Premiere: Es ist sein erstes offizielles Spiel als F91-Coach und auch sein Debüt im Europapokal.

Marco Martino ist am Dienstagmorgen gut gelaunt. „Noch zwei Stunden, dann sind wir endlich da“, sagt der Trainer vom F91 Düdelingen erleichtert während der letzten Pause auf der Busfahrt nach Andorra. „Rund 15 Stunden waren wir dann unterwegs“, erzählt er. Die luxemburgische Mannschaft war am Montag um 21.30 Uhr für das Auswärtsduell in der Conference League gegen Atlétic Escaldes aufgebrochen, Ankunft war einen Tag später um 12.30 Uhr. „Wir haben zwar alle drei Stunden eine Pause gemacht, es war dennoch anstrengend für die Mannschaft. Man kann nicht anständig schlafen, man sitzt eng zusammen“, erklärt Martino. „Der Verein hat aber ein gutes Hotel ausgesucht, sodass wir das vor Ort wiedergutmachen können.“ Der F91 hatte ebenfalls eine Reise mit dem Zug oder Flieger in Erwägung gezogen, doch am Ende war der Bus die „einfachste und praktischste Lösung“.

Escaldes liegt auf 1.053 Metern Höhe. Um sich an den Höhenunterschied zu gewöhnen, ist die Düdelinger Delegation bereits zwei Tage vor dem Spiel angereist. Immerhin sind das 800 Meter Unterschied zu Düdelingen. „Auf die Höhe kann man sich zu Hause nicht vorbereiten“, sagt Martino. „Deshalb war es wichtig, schon am Dienstag anzureisen. So hatten wir zwei Tage Zeit, uns zu akklimatisieren.“

Am Donnerstag um 18.30 Uhr wird es dann für den F91 Düdelingen ernst. Gegen Atlétic Escaldes, den Tabellendritten der vergangenen Saison in Andorra, will der Verein in die zweite Qualifikationsrunde der Conference League einziehen. Doch Martino warnt davor, den Gegner zu unterschätzen. „Wir müssen sie ernst nehmen“, sagt er. „Sie spielen jetzt die dritte Saison in Folge europäisch. Es ist also kein Gegner, der nicht daran gewöhnt ist und nicht vorbereitet sein wird.“ Allerdings ist Atlétic Escaldes in der Conference League noch nie über die erste Runde hinausgekommen.

„Positives Ergebnis mit nach Hause nehmen“

Dabei soll es nach dem Geschmack des F91 Düdelingen auch bleiben. „Sie haben offensiv gute Qualität, defensiv sind sie ein Ticken schwächer. Ich denke, dass, wenn wir diszipliniert spielen, defensiv gut stehen und auf unsere Chancen lauern, wir dann ein gutes Match machen können“, so Martino. „Wir konzentrieren uns vor allem auf unsere Stärken. Das Ziel ist es, kompakt zu stehen, gut aufzutreten und ein positives Ergebnis mit nach Hause zu nehmen.“ Es soll eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Donnerstag (19.00 Uhr) vor heimischem Publikum geschaffen werden. Der Düdelinger Coach geht dabei aber von einem „50:50-Spiel“ aus. „Für unseren Gegner spricht sicherlich, dass er mit dem gleichen Staff in die Saison startet. Sie haben zwar einige Spieler gewechselt, aber meiner Meinung nach findet diese Gruppe sofort zusammen“, so der 29-Jährige. „Wir hingegen gehen mit mir als neuem Trainer und neuen Ideen in die Saison. Auch einige Spieler sind neu. Ob das sofort greift, werden wir sehen. Aber bisher läuft es nach dem, was wir in den Testspielen gesehen haben, gut.“

In Escaldes steht Martino jetzt nicht nur vor seinem offiziellen Debüt als F91-Coach, sondern auch vor seinem ersten Match im Europapokal überhaupt. „Ich bin eigentlich gar nicht nervös“, erzählt er. „Das bin ich vor Spielen eigentlich nie. Wenn man gut vorbereitet ist, muss man das auch nicht sein. Ich schätze den Moment und freue mich auf das Spiel. Die Vorfreude darauf ist groß, aber nicht zu groß. Ich würde sagen, ich habe die Emotionen im Griff.“ Martino geht das Spiel an, wie jedes andere auch. „Für mich ist das nächste Spiel immer das Wichtigste. Da macht es eigentlich keinen Unterschied, ob es gegen einen Gegner aus der BGL Ligue oder aus der Conference League geht.“ 

Die Aufgebote

Atlétic Escaldes: 
Tor: Saul Gracia, Mauro, Ilde Serrano, Jure Marinovich
Verteidigung: Marcel Sgro, Chechu Meneses, Alvaro San Miguel, Francisco Galan, Adria Cosialls, David Rodriguez, Aleix Cistero, Sébastien Agüero
Mittelfeld: Christian, Yeray Carpio, Inigo Barrenetxea, Gemelson Vieira, David Valero, Ferrer, Faysal Chouaib
Angriff: Jordan Gutierrez, Predrag Munoz, Ayrton Páez, Marcel Ruiz, Salva
Trainer: Dani Luque
 
F91 Düdelingen: 
Tor: Didier Desprez, Enzo Esposito, Joao Margato
Verteidigung: Valentino Tallarico, Vincent Decker, Tiziano Mancini, Mehdi Kirch, Kino Delorge, Chris Stumpf
Mittelfeld: Bruno Freire, Sinan Altun, Filip Bojic, Ivan Englaro, Diogo Monteiro, Guilain Zrankeon, Tim Flick, Bilal Benkhedim, Yannick Schaus, Evan Rotundo
Angriff: Ibrahima Bah, Oege Van Lingen, Samir Hadji, Antonio Luisi, Miguel Fernandes
Trainer: Marco Martino