Fr., 5. März 2021

Premium /  


  1. J.Scholer /

    Für mich ist das „ das Dossier geschlossen“, das Vertrauen in die Politik dahin und ich wende mit Ekel ab.

  2. monopol scholer /

    Entschuldigt hat sich Frau Semedo für diesen schwerwiegenden , Monate dauernden “ Fehltritt “ , jetzt sollte sie von ihrem lukrativen Job zurücktreten. Sie hat nicht nur versagt, sowohl menschlich als auch poltisch, sie hat auch noch grossen Schaden über unser Land gebracht indem sie sich und Luxemburg durch ihr Verhalten in negative Schlagzeilen gebracht hat. Für die DP ist “ das Dossier geschlossen“, billig und sehr lamentabel.

  3. Joanna /

    Die Politik wird immer mehr dreckiger und korrupter,
    alles ekelhaft und lamentabel, jeder hat Dreck am Stecken,
    das schaffende Volk wird „verascht“ zum geht nicht mehr,
    es stinkt immer mehr zum Himmel,
    man muss sich nicht wundern dass das neureiche Luxusburg
    so in Schlagzeilen gerät mit solchen EU-Politikern inklusiv
    Regierungsbonzen,alles bald zum Kotzen.

  4. Schwickert Fred /

    @J.Scholer: Doch für die meisten Mobbingopfer ist es schwer, und wenn überhaupt „das Dossier“ einfach so zu schliessen . Und Ekel wäre für die Betroffenen noch das geringste Übel. Denn meistens wird Mobbing als Trauma erlebt, das später zu „Posttraumatischen Belastungsstörungen“ mutieren kann.
    @Joanna: Politik „war“ schon immer dreckig und korrupt.
    Sehen wir zu unserm direkten EU-Nachbar Frankreich: Chirac-Sarkosy-Balkany-Fillon-Jupé-Cahucac und andere.
    Doch man kann nicht „alle“ in einen Topf werfen. Es gibt auch die Guten, die Ehrlichen, wenn sie leider auch immer seltener werden.
    Als ehemalige OGBL-Personalvertreter der „Bauernzentrale“ wurden auch wir Opfer psychischer Gewalt. Die Täter, die Direktion wurde „nicht“ belangt.Politik ( hauptsächlich CSV) ein Teil der Presse, Gewerbeinspektion, die Privatbeamtenkammer, Gewerkschaften ( hauptsächlich der OGBL) hielten sich zurück.
    nachsehen unter: schwickert fred site:www.tageblatt.lu

  5. J.Scholer /

    @Schwickert:Mir ist sehr bewusst was Mobbingopfer durchmachen , über die Opfer spricht unsere Politik nicht und mit meinem Kommentar drücke ich nur aus wie mich die Haltung der Politik in diesem Falle degoutieren tut, keine Verantwortung übernommen wird, der Bürger als Depp dahingestellt wird. Bei den nächsten Wahlen haben die Wähler alles vergessen.

  6. G.B. /

    Wenn Frau Sander , Präsidiumsmitglied des Europäischen Parlaments, die den Fall anscheinend kennt , also « en connaissance de cause « ,behauptet dies sei der erste NACHGEWIESENE Fall von Mobbing ,dann wundert es mich nicht, dass der Boss von unserer Europa Deputierter ihr Dossier in aller Ruhe überprüfen will , also seinen Brüsseler Chefs nicht so richtig traut , oder ?
    Auf jeden Fall geb ich ihm Recht, denn wer kann heute noch Brüssel etwas abkaufen ????

  7. de Prolet /

    Nicht alle Politiker sind dreckig, korrupt, machtbesessen oder dumm. Man sollte nie verallgemeinern. Nicht alle Politker sind Trumpisten.

  8. Fred Schwickert /

    @J.Scholer: Es war nicht als „Kritik“ an Sie gedacht. Ich mag Ihre Kommentare.

  9. Jang de Blannen /

    Die Frau wurde bekanntlich von einer Partei nach Brüssel geschickt da anzunehmen ist, dass sie von Ihrem neuen Job nicht viel Ahnung haben konnte und so leicht zu manövrieren war . Hätte sie von Politik und den damit verbundenen, sagen wir, Notlügen auch nur einen Schimmer intus gehabt , hätte sie nach der Anklage ihrer 3 Untergebenen einfach behauptet sie , die Cheffin wäre es die z.B. wegen ihrer Herkunft ,also ihrer Hautfarbe wegen von ihren Mitarbeiter gemobbt morden sei , und der Lügen mehr.
    Brüssel hätte ,so wie in. X-Fällen z.B. von persönlicher Bereicherung , Anstellung von Familienmitglieder usw. usw. die Angelegenheit schnell unter den berüchtigten Brüsseler Teppich gekehrt und alles wäre in der dort berühmten besten Ordnung gewesen. Hier zu Lande das bekannte Schweigen der Lämmer und in diesem Fall der KommentaToren, oder ?
    Wiederum ein Beweis dass man offizielle Vertreter eines Landes , ohne die notwendige Ausbildung und Erfahrung nicht einfach in offizieller Mission ins Ausland und beileibe nicht in die weite Welt schicken darf. Merde alors.

  10. Kannik Verstaan /

    @Prolet
    Waar huet den Trump mat dem Fall Sonedo ze dinn ?
    Ech hunn dësletzteren een Zuch verpasst, awer dem Donald durrfir nët d‘Schold gin !

  11. de Schmatt /

    Ët hat ee schons bal vergiess, dass d’Madamm Semedo Europa-Deputéiertin wär. Si huet missen ob irgendeng Art op sech opmierksam man. Awer dach nët op sou eng schäbeg Manéier. Kënnen a wëllen déi betraffen Assistenten/innen nach weider mat an ënnert dëser Madamm schaffen? Ass iwwerhaapt nach ënnert sou Konditiounen eng Zesummenaarbecht méiglech? D’Madamm Semedo huet e Problem, si brauch eng Thérapie oder muss zerécktrieden.

  12. Luxo /

    Op 1x ass et awer 1 problem bei der dp. Ennert den desch kieren geet net national, an erst recht net an EU. Cahen seet neischt, an
    Bettel freet wéi et der mme geet. Der TÄTERIN, net den 3 opfer !!! An datt si dem Land grave geschued huet… dovu seet en kee wuert! Schappeg

  13. Sou eppes wielt een net /

    Bettel hat nur endlich was gesagt, so lala, um schadensbegrenzung bei den nächsten wahlen zu machen. Sehr viele entsetzte luxemburger haben schon im shitstorm versprochen sie würden nie wieder dp demokratisch- diktatorische partei wählen… die mobbing in der EU mit nestbeschmutzung vom ländchen von semedo meteo tussi nicht tolerieren…

  14. J.Scholer /

    @de Prolet: In der luxemburgischen Politik häufen sich die letzten Jahre die Ungereimtheiten, Affärchen,…..oder die Vetternwirtschaft. Von Grün bis nun zur DP mit Semedo oder „ d‘Chamberbliedchen“.Was gefährlich ist , das Cosa Nostra Prinzip instruiert sich im Läbdchen,totales Schweigen und deckt ein Journalist die Machenschaften auf, wird relativiert , entschuldigt, unter den Teppich gekehrt.Juncker hat man man für viel weniger Verfehlung aus dem Regierungspalast gejagt , der Summe der Verfehlungen die diese sich der Transparenz verschriebene Regierung und Gefolge schon geleistet hat.Über die menschlichen Patzer von Herrn Asselborn kann ich noch lachen , aber die Aussagen und das Gehabe der restlichen Mannschaft ruft nur noch Unverständnis hervor.

  15. Claudio Mariotto /

    Ich habe mich bereits zu dieser Sache geäußert und werde nichts hinzufügen. Aber beide Politiker der DP, Herr Charles Goerens, so wie Premier Xavier Bettel, waren schön in Verlegenheit geraten als beide gefragt wurden, zu diesem Fall Stellung zu beziehen. Beide versuchten sich herauszureden.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen