Di., 25. Januar 2022



  1. Scholer /

    Das kulturelle Leben zu fördern ein gutes Anliegen, wie Kunst auch politisch sein darf, kritisieren oder anecken soll. Allerdings die Politik oder das politische Machtdenken sollte sich aus dem kulturellen Leben heraushalten. Wie die Vergangenheit bewiesen hat , haben Politiker schon öfters das Kulturschaffen , das Erleben der Kultur aus parteilichen Kalkül torpediert und so kulturelle Entwicklungen gebremst.Ich persönlich mag es nicht, wenn Kultur ,Kunst als Wirtschaftsfaktor angesehen wird, auch nicht wenn Wirtschaftsmanager dies leiten.Doch meinerseits , der Kultur wegen, sollte man nun gespannt in die Zukunft von Esch 2022 schauen und diese Frau ihre Fähigkeiten entfalten lassen, gegebenenfalls sollte das Kulturelle nur Alibifunktion sein , mit Kritik aufzuwarten.

Kommentieren Sie den Artikel