Di., 7. Dezember 2021



  1. Realist /

    Kann de Steierzueler mol eng Opstellung vun all de Steiergelder kréien, déi an de leschten 20 Joer do versenkt goufen?

  2. Wieder Mann /

    Es ist eine Bankrotterklärung der westlichen Demokratien im Style der ehemaligen Kolonialherren einem Land seine Werte, Kultur aufzuzwingen.

  3. Rosie /

    „Frauenrechte, Bildung, Bücher – in der Steinzeit der „Gotteskrieger“ haben diese Errungenschaften keine Daseinsberechtigung.“

    Wieso haben wir denn nicht die Schweiz angegriffen, die haben auch erst Anfang der 90ern der letzten Frau das Wahlrecht zugestanden, das war knapp 10 Jahre vor Afghanistan.

    Was ist mit den Wahlbezirks-Manipulationen die in den USA stattfinden um Minderheiten das Wahlrecht zu verweigern?

    Das müssen alle Länder intern ausmachen.

  4. Observer /

    Blitz-Krieg Sieg mit Allahs Hilfe!? Der ungläubige Westen hat total versagt…..

  5. Wieder Mann /

    @Rosie/Observer: Müssen wir jedem Land , jedem Volk unsere Werte , Kultur aufzwingen?

  6. So sehen Sieger aus /

    Die von der Nato ausgebildeten Truppen haben sich schnell den Taliban angeschlossen, mit denen von uns Steuerzahler finanzierten Waffen, die sie auch gelernt haben zu bedienen. Waren alle so blöd und haben nichts gemerkt, oder sind die so schlau? Sie sind jetzt gut ausgerüstet und ausgebildet für die Nachbarländer zu überfallen. Selbstverständlich nehmen wir die Flüchtlinge auf. Die werden sich hier anpassen.

  7. Mensch /

    Die Westlichen Besatzer haben, wie in frühren Kriegsgebieten geschehen, darauf spekuliert, dass nach ihrem Abzug die Afghanen sich die Köpfe gegenseitig einschlagen werden. Das ist bisher nicht passiert. Hoffen wir, dass es so bleibt. Den afghanischen „Giëlemännercher“, zumindest den Ranghohen, haben die neuen Machthaber sogar freies Geleit ins Ausland gewährt.

  8. HATeFIELD /

    @Alle Vorkommentatoren:
    Die Luxemburger sind ja für ihre Großherzigkeit weithin bekannt und denken bei dieser Katastrophe natürlich nicht zuerst an Geld, an lästige Flüchtlinge und an ihren eigenen ( im Vergleich verschwindend geringen) Nachteil sondern sind mitfühlend und offen zu helfen, wo es geht anstatt, schlaue Weisheiten in die Welt zu posaunen.
    So wie man sie eben kennt und … sie wissen schon….

  9. schullerpiir /

    Asselborn reist nach USA, bewaffnet mit einem schweizer Taschenmesser. Die U.S.Army flüchtet, Biden geht nach Kuba ins Exil und Asselborn hat genug Unterkunftsmöglichkeiten für afgahnische Flüchtlinge.

  10. viviane /

    @Wieder Mann

    „Müssen wir jedem Land , jedem Volk unsere Werte , Kultur aufzwingen?“

    Unsere Vorfahren haben ihre religiöse Überzeugung auch 2000 Jahre lang mit dem Schwert in die Welt exportiert.
    Deshalb ist Entrüstung wirklich nicht angebracht.

  11. grenzgegner /

    @Wieder Mann: Man kann dem Westen Versagen, vielleicht Blindheit vorwerfen. Sicher waren auch Ziele, die ja nie offiziell formuliert wurden, unrealistisch: Man kann nicht aus Afghanistan über Nacht einen modernen Staat nach westlichem Muster machen – zumal der kulturelle Unterschied zwischen durchaus modernen Städten und ländlichen Regionen gigantisch ist.

    Gleichwohl haben viele Menschen davon profitiert – Mädchen, Frauen, Künster usw.

    Frauen konnten arbeiten und Universitäten besuchen, Mädchen erstmals Schulen besuchen.

    In dem Zusammenhang von Kolonialherren zu reden, ist abgrundtief zynisch.
    Da frage ich mich, ob Sie grundsätzlich Probleme mit den Demokratien der westlichen Welt haben.

    Kolonialherren pflegten Länder zu besetzen, ihre Kultur und Sprache aufzudoktrinieren, Einheimische als Menschen zweiter Klasse zu behandeln, und sämtliche natürlichen Schätze des Landes bis zum letzten Krümel auszubeuten.

  12. Tarchamps /

    @grenzgegner

    „In dem Zusammenhang von Kolonialherren zu reden, ist abgrundtief zynisch.“

    Kolonialherren haben die Grenzlinien auf einer Karte um mehrere Stammesgebiete herum gezeichnet und das Ganze Afghanistan genannt, genau wie Hindustan und Pakistan, die jetzt mit Atomraketen aufeinander zielen.

    Das ist alles auf deren Mist gewachsen, Iran, Irak, Palästina übrigens auch.
    Gottseidank sind wir die seit Brexit los.

  13. Armand /

    @Wieder Mann

    „Müssen wir jedem Land , jedem Volk unsere Werte , Kultur aufzwingen?“

    Nein, wir haben unsere eigenen Taliban, die Kunstwerke aus vorauseilendem Gehorsam vor der Schlussprozession verhüllen.

    Die Taliban gehen einen Schritt weiter und sprengen sie.

Kommentieren Sie den Artikel