Mo., 28. Septembre 2020

Premium /  


  1. J.Scholer /

    Als Herrn Asselborn während des Corona Lockdown sich anmaßen tat junge Flüchtlinge nach Luxemburg zu holen, war der Applaus gering, die schäbigen, ablehnenden Kommentare massiv.

  2. CESHA /

    Wie wurde schon gleich zu Beginn der Pandemie in Luxemburg empfohlen?
    „Doheem bleiwen“!
    Wer sich seitdem noch auf den Weg machte, obwohl bekannt ist, dass man in überfüllten Lagern landen, der weiss ja, welcher Gefahr er sich aussetzt.

  3. Jean Lichtfous /

    @CESHA: Wenn Bomben fallen, Esswaren und Trinkwasser rar wird, dann sagt man sich, ganz seelenruhig, tja „Doheem bleiwen“ ist angesagt.

  4. CESHA /

    @Jean Lichtfous: Wenn nur die Leute kommen würden, denen zuhause Bomben auf die Köpfe fallen, dann wären die Lager nicht so überfüllt. Sind aber sehr viele dabei, welche sich von der Migration nach Europa „nur“ ein besseres Leben erhoffen. Leider sagt ihnen aber niemand, dass sie nicht ausreichend qualifiziert sind, um hier durch ehrliche Arbeit Geld verdienen zu können.

  5. Jean Lichtfous /

    @CESHA: Na das ist ja jetzt ein neues Thema.
    So gern wie ich mit Ihnen auch darüber sprechen möchte, tu ich es nicht, denn ich mag nicht mit Menschen diskutieren die sich hinter einer anonymen Maske verstecken. Sorry, bye

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen