Sa., 8. August 2020

Premium /  


  1. Graucho /

    Dass die in Stein gemeißelten Gründerväter auf diesen Clown herabschauen müssen ist schon eine Zumutung.Hätte mich nicht gewundert wenn sie mit Getöse zu Tal gekracht wären um diesem Spuk ein Ende zu bereiten

  2. Jean Ginolino /

    @Gaucho/Clown: Ob dieser Mann, Clown oder Geisteskrank ist, bezweifele ich. Er ist Ebenbild einer Gesellschaft , die am Syndrom der Selbstzerstörung und blindem Aktionismus leidet. Wie jeder Politiker, Aktionist versucht er seine Schafe ins Trockene zubringen . Rückblickend auf die Geschichte, Denkmäler sind nicht schuldig am Tod eines Herrn Floyd , wer diese Meinung ist sollte sich bewusst sein, so tragen wir alle Schuld für unsere Vorfahren, die im Zeitgeist damaliger Erziehung , Religion , Gesellschaftsnormen , dies toleriert haben.Seien wir etwas realistischer, weniger Chaos zu verbreiten , wo gegenseitig aufputschende Menschenmassen Hass und Zwist säen,die Welt wieder in Bürgerkriege, Kriege, Unruhen ,….führen.Keiner ist unschuldig.

  3. de Schmatt. /

    Es gibt welche, die weniger schuldig sind als andere. Luxemburg ist weniger schuldig am Kolonialismus als Begien, hat aber auch davon profitiert. Inwiefern ich und meine Generation und alle ,die nach der berüchtigten Kolonialzeit geboren wurden, schuldig an der Ausbeutung Schwarzafrikas sein sollten, ist mir schleierhaft. Aus der heutigen Sicht und mit dem heutigen Wissen ist gut urteilen und verurteilen, im Nachhinein weiss man immer alles besser. Der heutige Wissensstand ist ja ein ganz anderer. Und doch gibt es noch immer sehr Viele, die mangels an Allgemeinbildung, aus den Fehlern der Vergangenheit nichts lernen oder gelernt haben. Trump ist ein solcher.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen