Nach Mobbing-VorwürfenMonica Semedo tritt aus der DP aus

Nach Mobbing-Vorwürfen / Monica Semedo tritt aus der DP aus
 Archivfoto: Editpress

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Monica Semedo tritt aus der DP aus. Das hat die luxemburgische EU-Parlamentarierin am Dienstagabend auf Facebook mitgeteilt. Die ehemalige RTL-Moderatorin sagt, sie habe das Vertrauen verloren und gemerkt, dass sich der Rückhalt von einer Woche auf die nächste verändert habe. Aus dem Post geht allerdings nicht hervor, ob sie ihr Mandat als EU-Abgeordnete auch abgeben wird.

Das „Comité directeur“ der DP hätte am Mittwochabend die Mitglieder eines Weisenrats bestimmen sollen, die über Semedos Parteizukunft entschieden hätten, nachdem die liberale EP-Abgeordnete vom EU-Parlament sanktioniert wurde. Sie soll ihre akkreditierten Assistenten derart gemobbt haben, dass alle drei geschlossen kündigten. Semedo wurde wegen „psychologischer Belästigung“ für die Dauer von 15 Tagen von den Arbeiten des Parlaments ausgeschlossen und ihr wurde während dieser Zeit die Tagesgelder gestrichen. Die EU-Parlamentarier erhalten 324 Euro für jeden offiziellen Arbeitstag des Parlaments in Brüssel oder Straßburg, wenn sie anwesend sind und andere Bedingungen erfüllen. Sie darf allerdings weiterhin an den Abstimmungen im Parlament teilnehmen.

DP-Parteigeneralsekretär Claude Lamberty sagte vergangene Woche am Dienstag: „Wir haben den Vorfall zur Kenntnis genommen und vertrauen darauf, dass der Parlamentspräsident eine angemessene Strafe verhängt hat.“ Monica Semedo habe sich einsichtig gezeigt und sich formell entschuldigt. „Damit ist das Dossier geschlossen“, sagte Lamberty. Am Montag schien sich der Wind zu drehen. DP-Parteipräsidentin Corinne Cahen und Lamberty betonten in einem gemeinsamen Video, dass Mobbing für die Partei inakzeptabel sei.

Premierminister Xavier Bettel (DP) hat sich auf der Pressekonferenz nach dem Regierungsrat am Freitag ebenfalls zum Fall Semedo geäußert. „Mobbing ist kein Kavaliersdelikt. Ich habe Frau Semedo auch gesagt, dass das einfach nicht geht“, sagte Bettel. Er kenne die Details nicht, jedoch müsse schon etwas vorgefallen sein, wenn der Präsident des Europäischen Parlaments Sanktionen ausspreche.

Léif alleguer,

Ech hätt mech an de leschten Deeg gär an och anescht geäussert, mä et gouf mir vun der DP geroden et…

Posted by Monica Semedo on Tuesday, January 26, 2021

Matdeelung vun der Demokratescher Partei zu der Decisioun vum Monica Semedo, hir Memberschaft an der DP ze kënnegen

D'…

Gepostet von DP – Demokratesch Partei am Dienstag, 26. Januar 2021

Gaston Blaat
28. Januar 2021 - 13.49

@Dingo
Da haben auch Sie einmal Recht , Schuhe sind und bleiben eben Schuhe .

Dingo
28. Januar 2021 - 9.02

@ Gaston Blaat
Strafverfahren und Disziplinarverfahren sind zweierlei Paar Schuhe

Schildkröt
28. Januar 2021 - 8.58

Zurück in den Kindergarten.

M.c.
28. Januar 2021 - 8.47

Wei emmer....neischt geleiert.......se können neischt...also an politik..akräfteg ageseckelt...dat ganz Gesocks ekelt en un.....

Miette
27. Januar 2021 - 22.15

@ Baurenaffekot
Ich habe hier einen rassistischen Beitrag gelesen, der kam von Baurenaffekot?
Die dummen Luxemburger!
Wenn es hier so unerträglich ist, dann hoffe ich der kluge Bauernaffekot muss sein trauriges Leben nicht hier fristen, inmitten von uns Dummen.
Was Frau Semedo angeht, die Dame hat sich unabhängig von Herkunft nicht mit Ruhm bekleckert. Sie ist Luxemburgerin, hat das Land vertreten und ist gescheitert.
Traurig ist die Tatsache, dass ihre Partei alles unter den Teppich kehren wollte und erst auf Druck reagierte.

Gaston Blaat
27. Januar 2021 - 20.43

@,J.Scholer, ët gët Äntwërten déi sëch ëriwrëgën !

Kevin Welter
27. Januar 2021 - 20.08

Wer weiß, die Monica hat sicherlich nicht unüberlegt ihre Partei verlassen.
Vielleicht hat Sie ja ein tolles Angebot von einer anderen neuen kleinen Partei.

Leila
27. Januar 2021 - 18.38

Falsch: Durch Justus weiß ich seit heute, dass...

Leila
27. Januar 2021 - 18.30

Durch Justus wusste ich bis heute nicht, dass Madame Semedo in ihrer Jugend gesungen hat. Wer, um Himmelswillen, hat ihr diesen Floh ins Ohr gesetzt, sie könnte singen? Immerhin war ich der 14.921 Aufrufer von "Néierens anerwaerts" aus Neugier: eine peinliche Jugendsünde und wahrlich alles andere als ein Ohrenschmaus, beweist aber immenses Selbstbewusstsein und jetzt im Nachhinein Selbstherrlichkeit!

Realist
27. Januar 2021 - 14.25

@Baurenaffekot: Ech hunn elo d'Postingen hei alleguer duerchgelies a néierens eng Uspillung op Häutfuerw oder ethneschen Hannergrond fonnt, weder direkt nach verstoppt. Ech denken och net, dass d'Tageblatt sou eppes géif stoë loossen. Op wat baséiert sech also äere Frust mat all den "klengbiergerlechen domme Lëtzebuerger", déi hei schreiwen? Op de Fait, dass déi sou beschränkt a "paafeg" sinn, dass si Mobbing fir net kompatibel mat engem öffentlechen Amt haalen...?

Tarzan
27. Januar 2021 - 13.08

Wo war denn der DP-Charel bei der ganzen angelegenheit? Warum hat er nicht frühzeitig eingegriffen? Hm, seltsam. Sicher, die junge frau hat sich nicht ladylike benommen und wird nun die Konsequenzen tragen müssen. Die meute mensch aber, wird weiter hetzen… was auch folgen haben könnte.

Choko
27. Januar 2021 - 13.06

Richeg Kaffi, dei waren nach emmer esou. Erenneren drun wei se de Rippinger fale elos hun. Als guden Observateur gesin ech, wei denen meschten vun hinnen d´verlugenheet aus dem Gesicht spregt. Domat well ech awer dem Monika sei Faux Pas net verteidegen.

Arm
27. Januar 2021 - 11.53

D'ganz DP soll sech emol schummen. Wat hun déi der ewell fléie geloos. Vu ganz uewe bis ganz ënnen. A si spille weider a machen de Géck mat all de Bierger. Traureg ....

Taxpayer
27. Januar 2021 - 10.37

Frau Semedo hat das Ganze völlig falsch angepackt. Sie hätte ihr EU-Mandat aufgeben, aber in der Partei bleiben müssen. Dies hätte der DP ermöglicht, ihr schnell und diskret einen lukrativen Ersatzposten zu verschaffen. Etwa als Assistentin von Frau Nagel in Dubai. Dort hätte es sich mit einem Salär in der staatlichen "Carrière supérieure" doch sicher gut aushalten lassen, bis Gras über die Sache gewachsen wäre.

J.Scholer
27. Januar 2021 - 10.36

@Blaat: Die vom EU Parlament ausgesprochene Strafe oder Maßregelung entspricht nicht der von Ihnen angeführten Strafverfolgung .Strafverfolgung erfolgt nur durch staatliche Gerichte , Staatsanwaltschaft .

Baurenaffekot
27. Januar 2021 - 10.28

Lo kennen d'Leit erem hirem verstoppten Rassismus frönen an sech heemlech an hirem Keller doriwwer freen. Elo kennen se der Welt erklären, dass si souwisou schon vun Ufank unn woussten, dass si net déi richteg Persoun wier.
Oh wat mech de klengbiergerlechen, dommen Letzebuerger nervt. Domm an stolz drop. Nemmen näicht neies, déi nächst Kéier rem d'Pafenpartei an déi Plo, dann kennen se rem hir Politik weiderfueren, wéi se dat Jorzingten gemat hunn.
Mir Letzebuerger mussen eis net mengen, mir stammen vun Baueren, Affekoten an Schoulmeeschteren oof. Mei gett et och net zu Letzebuerg.

Kaffi
27. Januar 2021 - 10.17

D' DP ass sou schäinhelleg, do kennt mir de Kaffi rop. Onofhängeg vun där Affär, ass déi Partei einfach den Inbegriff vun der Hypokrisie.

jean-pierre goelff
27. Januar 2021 - 10.09

Waat eent Trauerspiel vun Leit deï,besonnesch an eiser komischer Zeit,keng Suergen hun fir iwwert d'Ronnen ze kommen!!!!!

Justus
27. Januar 2021 - 9.50

Hoffentlëch fänkt d'Monica nët erëm un mat Sangen... Well dat wier fir vill Leit eng Zumutung.

Blaat Gaston
27. Januar 2021 - 9.40

Kommentar....los !
CHARTA der GRUNDRECHTE der E U R O P Ä I S C H E N U N I O N
ˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆˆ
ARTIKEL. No. 50

RECHT. WEGEN DERSELBEN STRAFE NICHT ZWEIMAL STRAFRECHTLICH VERFOLGT ODER BESTRAFT ZU WERDEN.

«  Niemand darf wegen einer Straftat. deretwegen er bereits in
der U N I O N nach deren Gesetz rechtskräftig verurteilt oder
freigesprochen ist , in einem Strafverfahren erneut verfolgt
oder bestraft werden  »

......â bon entendeur salut !

HTK
27. Januar 2021 - 9.33

"Merde alors"sagte einst ein bekannter Politiker und da gab es Leute die wollten auch dass er sich dafür entschuldigt und zurücktritt. "Unhaltbar" so eine Äusserung auf internationaler Ebene.Blamage für unser Land.Usw.
Dabei hatte der couragierte Mann nur das ausgesprochen was alle dachten als ein rechtsradikaler Volksaufwiegeler Luxemburg auf die Schippe nahm. Das ist Chuzpe.(siehe Wiki.)
Was die Dame Semedo tat ist einfach überheblicher Machtmissbrauch. Sie sollte sich an Graucho Marx's Parole halten:"Ich würde niemals einem Verein beitreten der jemanden wie mich aufnehmen würde."Konsequente Folge wäre ein sofortiger Rücktritt denn wer will sich schon von einer Person vertreten lassen die sich für ihren Charakter entschuldigen muss.Und sie würde sich weiterhin Kommentare wie diesen ersparen.

J.Scholer
27. Januar 2021 - 9.24

Wer am heutigen Tag bei RTL die gewagten Aussagen des Herrn Rippinger , ehemaliger Dp Politiker
liest , dem wird schnell klar in welchen politischen Gefilden wir angekommen sind. Stellt sich die Frage, ob die beiden Koalitionspartner der Dp diese Politik stillschweigend mittragen, die gleichen Interessen vertreten.

trotinette josy
27. Januar 2021 - 9.24

Dieser Dame, die ihre Mitarbeiter behandelte wie der letzte Dreck, muss niemand eine Träne nachweinen. Ihr fehlt es einfach an Ethik.. Jetzt kann sie beweisen wie weit es mit ihrem Anstand her ist, indem sie die einzig mögliche Konsequenz zieht und von ihrem fürstlich entlohnten Amt zurücktritt. Sie hat grossen Schaden angerichtet indem sie ihr Land in negative Schlagzeilen gebracht hat. Damit ist sie, sollte sie an ihrem Posten festhalten, eine unwürdige Vertretin Luxemburgs im EP. Wer andere mobbt ist eine traurige Figur.

jeff
27. Januar 2021 - 9.09

wann dat stemmt wat an de Medien zirkuléiert, sinn ech ganz averstanen domat dass Madamme Semedo sanktionéiert gëtt, an Konsequenzen wäert Madamme nach laang spieren. Wat dat ëffentlecht Verhalen vun der DP ugeet, do fannen ech et méi wei erbäermlech wéi Sie duerch den Dossier gaangen sinn. Am Ufank war d'affaire erleedegt a klasséiert, an dunn, wéi d'Wieler a potentiell Wieler sech manifestéiert hunn, do ass DP higaangen, a se hunn sech vun der Madamme Semedo distanzéiert, oder wéi Sie et nennen, se akzeptéieren dat verhalen, wat eng Woch virdrun nach akzeptabel, a klasséiert ginn ass,  net. D'Argumentatioun dass Demokratesch Partei  Valeure wéi Toleranz, Anti-Diskriminatioun a Respekt vertrieden géif, kléngt gutt, mä hunn se déi Valeuren dann net schonn eng Woch virdrun vertrueden, oder ass een op déi grandios Idee komm, dass dat e gudde Slogan wier fir déi nächst Walen wier?? 

Till Spiggel
27. Januar 2021 - 9.08

@Netwieler dp: D’Madame huet wuel keen Spiggel doheem, well soss kinnt sie sech net méi an d’Aan kucken .Kaal an ouni mat der Wimper ze bougéieren virum groussen Public, enger theatralecher Opféierung glaich, vun Réckhalt an Vertrauen ze schwäetzen ouni en Wuert ze verléieren iwwert den Réckhalt vun Mobbing Affer an dem Wieler sain verluerent Vertrauen an d’Politik.Wenn een bewosst en esou groussen Schued uriicht, muss een och esouvill Gréisst weisen sain Feeler anzegestoen an d’Konsequenzen droen.

churchill
27. Januar 2021 - 8.15

Firwat soll een der Mme Semedo Reckhalt gin?
Also ass sie elo Opfer.
Ech muss soen,dass sie an der kurzer Zeit ennert Politiker d'Skrupellosegkeet an Scheinheilegkeet geleiert huet.
A wat kann Mme Semedo als Onofhängeg Deputeierten zu Bréissel bewirken?Wahrscheinlech geht et do drems fir vun de Priviliegien an de Spesen ze profite'eren.
Mech nervt et dass esou Leit emmer gudd ewech kommen.Wann een Mobbing bei engem Privatpatron praktize'ert,kann een gleich heemgoen.

Och mobbing opfer, opfer! Net täter
27. Januar 2021 - 8.14

Ciao monica mobbica. Adios politica. Dp an Eu. T'land huet aner problemer!

Netwieler dp
27. Januar 2021 - 7.40

Mme well reckhalt? Als mobberin??? Schizophren?

Wieler
27. Januar 2021 - 7.38

Enfin. Se sinn awer allen 2 ennen duerch. Hatt an dp. Da sell et och als eu député demissionéiren. Nestbeschmutzer. Dat mecht et net bei 5000E / 2 wochen! Plus vill spesen. Di kritt et als lottotussi net...

Klawir
27. Januar 2021 - 7.33

Erneut ein (vorläufiger) Tiefpunkt im luxemburgischen Politbetrieb. Wenn sie auch nur ein Fünkchen Anstand aufbringt stellt sie auch ihr EP Mandat zur Verfügung. Luxemburg hat nur 6 Europaparlamentarier und die müssen die allerhöchsten Anstandskriterien erfüllen.

Retsch
27. Januar 2021 - 7.28

Dat klent och nach net wei wann et Greist hättt vun hirem DP Manddat am Europaparlament zereck ze trieden. Mee bon, wat bleift? Luxembourg for finance oder dat doten. Egal wei d'Pei leeft weider.

Realist
27. Januar 2021 - 7.27

Äus dem Posting vun der Madame Semedo kann een sou munches eräusliesen. Eng gutt Parti Selbstgerechtegkeet: Et wor di béis Partei, déi hir schlecht Rotschléi ginn huet an hir elo kee Réckhalt méi gëtt. Eng Parti Nonsens: Si wëll sech engem Comité des Sages stellen ouni iwwerhaapt nach DP-Member ze sinn. Ech liesen allerdings néierens eräus, dass si wëlles huet, di eenzeg richteg Konsequenz ze zéien an hirt Parlamentsmandat opzeginn. Dat steet do wierklech néirens. Am Géigendeel, mat hirer Ukënnegung, sech "weider 100%" anzesetzen gëtt si eis dach wuel éischter ze verstoën, dass si am Parlament bleiwe wëll. Wat soll dat?

J.Scholer
27. Januar 2021 - 6.19

„Kouhduerefepos oder d‘Rotkäppchen an den Wollef“, ein Trauerspiel in mehreren Akten.Wenn es um Macht geht ,zerfleischen sich die sonst so lächelnden, sich solidarisch , verständnisvoll gebenden Politiker. Hinter ihren Masken tritt der Wolf hervor, die Führung über sein Rudel das Stimmvieh nicht zu verlieren, er alle Register der Verführung , der Einschüchterung zieht , die Rudelmeinung wieder in richtige Bahnen zu lenken und weiter den saftigen Braten der Macht auszukosten.

Günther
27. Januar 2021 - 0.57

D'nächst Woch gëtt et Parteisekretär vun der CSV.

d'Boufermamm
27. Januar 2021 - 0.39

Wenn der Täter zum Opfer wird. Auf einmal ist die Dame sehr dünnhäutig und fühlt sich unverstanden. Im EU Parlament , mit dem lukrativen Gehalt, wird sie trotzdem bleiben und sich einer anderen Fraktion anschliessen, wenn sie noch eine in ihren Reihen aufnehmen wird. Frau Semedo hat Schande über Luxemburg gebracht.

De soziale Fred
26. Januar 2021 - 23.10

Und die Dummheit an der Geschicht....
die Semedo erkennt die Wahrheit nicht....

B.G.
26. Januar 2021 - 22.59

So kann man sich in einem Menschen irren !
Ich war der Meinung dass Madame Semedo von Politik nicht genug Ahnung hatte und die DP sie als Stimmenfang benutzt hatte.
Ich bleibe bei meinem Eindruck , muss jedoch der jungen Frau zugestehen , dass sie sich weitaus diplomatischer ausdrückt und benimmt wie ein bekannter Aussenminister !
Dass sie aus der Partei austritt aber in Brüssel als Unabhängige Deputierte auch weiterhin in ihrem Amt bleibt , rechne ich ihr hoch an,. Ich bin quasi überzeugt dass sie den Job für ihr Land und die sie gewählt haben, besser ausüben kann und wird als manch luxemburgische(r) E.U-Deputierte(r) , Kommissar(in) oder Kommission Präsident.
Aus welchen weisen Mennis und Jennys der so überfüssig gewordene « DP-Weisenrat « bestanden hätte , wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben , oder ?

GeTee
26. Januar 2021 - 22.29

"Merci all deenen, déi hannert mer stinn. Ech setze mech weider 100% fir Iech an."

Hu mer daat net virun kurzem och vum Dommald heieren ????

mimilux
26. Januar 2021 - 21.42

Und schon wieder gibt sie die Schuld einem Anderen. Diesmal der DP dessen Rückhalt sie nicht mehr hat.
Dass sie die Werte ihrer Partei nicht vertrete oder zugibt irgendein Fehler gemacht zu haben keine Spur. ..