Mo., 10. August 2020

Premium /  


  1. trotinette josy /

    Die teilweise, zu den Spitzenstunden, regelrechte Rennstrecken Steinsel-Gosseldingen und Ettelbrück -Welsdorf könnten ohne weiteres gesperrt werden, besonders das Teilstück zwischen Hünsdorf und Prettingen. Brücke Dommeldingen, mit gerade 75 m ist ein absoluter Witz. Luxemburg, wo das Auto einen so grossen Stellenwert hat und zum Statussymbol erhoben wurde, wird nie ein Fahrradland. ” Vëlosummer ” ade!

  2. Arm /

    “….kleine Ohrfeige für Minister François Bausch…”. Schued ech hätt léiwer gehaat en hät eng déck säfteg “Ohrfeige” kritt mat engem Fous an d……………….

  3. Ern Ervt /

    Sollte nicht in Zukunft das Transportministerium aufgeteilt werden zwischen Auto und Fahrrad. Das Fahrrad Ministerium hätte genug Aufgaben zu bewältigen und könnte mit einem Autohasser besetzt werden.🤭😂🤣

  4. cyclist /

    Eng gudd Saach. Ob deene Strecken wäerten et an déer Zäit wuel keng Verkéiersdoudeger gin …

  5. jean-pierre goelff /

    …villeicht,mee ganz bestëmt kann een hannendrun schreiwen,,….doch die Finsternis hat es nicht begriffen,,!

  6. Francine Louchetter /

    Sogar das Mouveko der Frau Weber, hat das traditionelle „ Alles op de Velo am Mamerdall“ abgesagt, aus Korona Gründen wie es heißt.

  7. Peter /

    Ohrfeige? Einige schwarze Bürgermeister wollen anscheinend keine Velo-Touristen, mehr ist das nicht.

  8. de Schmunnejék /

    ES ist nicht nur eine Ohrfeige für Minister Bausch. Es ist eine Ohrfeige für sämtliche Radbegeisterte. Unverständlich!

  9. Marcel Gillander /

    Einige der vorgeschlagenen Strecken ergeben auch keinen Sinn, so z.B. die Verbindung Wilwerdingen-Weiswampach die nur über eine -auch von Schwerlastwagen – vielbefahrene Nationalstrasse mit dem Fahrrad zu erreichen ist. Langfristig interessanter wäre eine bessere Anbindung des Bahnhofs Ulflingen für Alltagsradler und sichere Pisten zu den grossen Einkaufszentren an der N7.

  10. J.C.Kemp /

    Es wäre jetzt interessant zu wissen, welche politische Konstellation in den ablehnenden Gemeinden besteht. Tageblatt, klären Sie uns bitte auf.

  11. trotinette josy /

    @ Peter. Nicht nur ” schwarze ” Bürgermeister. Zumindest in 2 der betroffenen Gemeinden auch Sozis. Hoffentlich haben die Neinsager die Rechnung ohne den Wirt gemacht und zahlen die Zeche bei den nächsten Kommunalwahlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen