Die Freude nach dem 4:0-Erfolg gegen Moldawien in der Nations League war im Luxemburger Lager groß. Nationaltrainer Luc Holtz hob die Wichtigkeit dieses Auftaktsieges hervor, während FLF-Präsident Paul Philipp die Begeisterung über die Leistung seiner Mannschaft ins Gesicht geschrieben war.

Luc Holtz (Luxemburger Nationaltrainer): “Das Resultat ist herausragend, aber natürlich etwas zu hoch ausgefallen. Mit so vielen Toren hatte ich nicht gerechnet – vor allem nicht nach den ersten 30 Minuten. Die Moldawier haben uns Schwierigkeiten bereitet, aber unser Führungstor hat alles verändert. Ich habe den Spielern in der Halbzeitpause gesagt, dass sie mehr Geduld haben müssen, und das hatten sie dann auch. In der Anfangsphase hatte die Mannschaft mit dem Erfolgsdruck zu kämpfen und das hat man gesehen. Nach diesem Sieg ist das Schwerste getan, denn wir haben unser Auftaktmatch gut gemeistert.”

Paul Philipp (FLF-Präsident): “Wir haben fantastisch gespielt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Die ersten 30 Minuten waren allerdings sehr schwierig, da wir nicht richtig ins Spiel kamen. Nach dem Führungstreffer lief es dann wesentlich besser. In der zweiten Halbzeit hat dann alles geklappt und wir haben prächtige Tore geschossen. Bemerkenswert waren auch die Laufbereitschaft und der Kampfgeist. Der Sieg heute war ein ganz wichtiger Moment. Es gilt, dies jetzt zu genießen, und dann heißt es volle Konzentration auf das Spiel gegen San Marino. Das wird keine einfache Partie. Die werden defensiv agieren und uns das Spiel machen lassen.

Romain Schneider (Sportminister): “Hut ab vor dieser Leistung. Meine Glückwünsche gehen an die Mannschaft, an Luc Holtz und seinen ganzen Stab. In den ersten 30 Minuten war mir ein wenig angst und bange, denn da hat Moldawien stark gespielt. Nach der Führung haben wir dann richtig guten Fußball gezeigt. Die Art und Weise war beeindruckend.”

Alexandru Spiridon (moldawischer Nationaltrainer): “Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe. Ich konnte die Mannschaft mental nicht richtig auf diese Aufgabe einstellen. In den ersten Hälfte waren wir eigentlich gut, aber dann hat Luxemburg mit seinem ersten Eckball die Führung erzielt. Die zweite Hälfte war katastrophal. Solche Fehler dürfen auf diesem Niveau nicht passieren.”

3 Kommentare

  1. en tout cas, l’équipe nationale a repondu sur le terrain au president de la flf qui le jour meme du match, doutait de cette équipe et du resultat. Maintenant tout le monde sait ou se trouve le “frein” qui empeche le football luxembourgeois d’avancer. Il est temps à Mr p.philipp de laisser sa place à un vrai president professionnel et competent ( lui ainsi que son directeur/agent technique qui ne sert à rien)

    • Intéressant, est-ce que ce dénommé “antoine” est assez compétent pour évaluer les compétences des personnes qu’il est en train d’insulter dans son message sur Internet?

Schreiben Sie einen Kommentar zu Jeck Hyde Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here