Bob Bertemes hat die Marke der 21 m geknackt. Der Kugelstoßer trumpfte bei der Europameisterschaft in Berlin groß auf und platzierte sich mit einem neuen Landesrekord auf Rang 6.

Erst vor wenigen Wochen konnte Bob Bertemes seinen Landesrekord im Kugelstoßen auf 20,66 m steigern. In der Qualifikation am Montag sollte diese Weite für den Luxemburger allerdings erst einmal unerreicht bleiben. Doch mit 19,70 m schaffte er den Sprung ins Finale.
Dort zeigte sich der 25-Jährige am Dienstag in blendender Verfassung. Im zweiten Versuch stieß er 21,00 m und verbesserte damit seinen eigenen Landesrekord um 34 Zentimeter.

Neue Technik

Schon im ersten Versuch zeigte er mit 20,55 m, wo es hingehen sollte. Seine Wurf-Serie ist schon bemerkenswert mit 19,92 m m im dritten Versuch, dann 20,07 m, einem Wurf, den er nicht stehen konnte, und dann zum Schluss nochmals 19,81 m. Erst im November hatte der Beleser von der Angleit- auf die Drehtechnik umgestellt und brauchte erst mal eine gewisse Eingewöhungszeit.

Nach seinem Rekord von 20,66 m im Juli hatte Bertemes gegenüber dem Tageblatt erklärt, dass sein Gefühl für die neue Technik nun besser sei und er dank seinem neuen Trainer Khalid Alqawat, mit dem er in Mannheim zusammenarbeitet, den Kopf im Wettkampf freier hat. Das konnte er nun bei der EM bestätigen. Zu einem Medaillenrang fehlten Bertemes gestern noch 41 Zentimeter.

Bronze ging an den Deutschen David Storl. Nach drei EM-Titeln in Serie reichte es für den Titelverteidiger nach einer starken Leistung nur zu Platz 3. Mit 21,41 m musste der zweimalige Weltmeister in einem hochklassigen Wettbewerb nur den Polen Michal Haratyk (21,72) und Konrad Bukowiecki (21,66) den Vortritt lassen.

cs/MPT/sid

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here