Mi., 17. April 2024




  1. Claude /

    Ob man die CMCM unbedingt benötigt, um eine „sozial gerechtere Gesundheitsvorsorge“ zu gewährleisten, sei einmal dahingestellt. Wenn 300.000 Mitglieder den Basistarif von rund 280 EUR einzahlen, dann sind das 84 Mio EUR im Jahr. Dazu kommen noch die Prämien für Presta-, Denta- und Opti-Plus. Würden wir die gleiche Summe zusätzlich in die CNS einzahlen, könnten auch dort verschiedene Leistungen zu 100% übernommen werden. Ganz so unabdingbar, wie es hier dargestellt wird, ist die CMCM also nicht, im Gegenteil. Sie ist ein Eckpfeiler eines 2-Klassen-Systems. Die einen können es sich leisten, die ganze Familie zu versichern, die anderen nicht. davon abgesehen, behaupte ich, dass viele Luxemburger Haushalte gegen bestimmte Risiken doppelt und dreifach versichert sind. Insbesondere für „Hilfe im Ausland“: CMCM, LAR, ACL, nicht selten auch noch über die Kreditkarte oder Auslandsreiseversicherungen etc. Vielleicht wäre das ein Thema für das „t“, hier einmal die verschiedenen Leistungen zu vergleichen und stärker aufzuklären.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos