Mo., 30. Januar 2023



  1. JJ /

    Gut als Zusatzquelle. Wird aber nie langen um den gesamten Bedarf zu decken,auch wenn wir das ganze Land verspargeln und bedecken. Siehe auch: “ Die Energiewende ins Nichts.“ von Prof.H.W.Sinn ( Youtube )

  2. jo /

    Genehmigungen eingeholt
    Finanzierung abgesichert
    …..nur der Installateur kommt nicht.

  3. Lucilinburhuc /

    Nur mal kurz als Gegenleistung zur hiesigen Nörglerfraktion :
    Auch wenn PV made in Lux keine allumfassende Lösung bietet, dann sollte trotzdem darin investiert werden. “Die Energiewende ins Nichts.“ ist eine fahrlässige Aussage ohne Angebot von Alternativen. Mit diese Art von Trübseligkeit werden keine LÖsungen geboten.

  4. Nicolas /

    In einem Fall hat die Bearbeitung nur 24 Tage gedauert . Deen haat bestömmt dei‘ richteg Parteikaart , oder et wor e Politiker.

  5. lupus-canis /

    ech hu scho säit 2007 eng Solaranlag vun 10 m2 um Daach, a kann nemme feststellen. dat am Summer, d’Solaranlag immens vill produzéiert, awer do brauch een net vill Stroum, oder Heizung, ass just gut fiir an der Dusch oder warm Waasser beim spullen, de Rescht ass fiir d’Kaatz
    esou baal Enn September bis deck an de Juni ran, brengt et bal Näicht bis Näicht
    d’Revisiounen all Joers, se méi héich am Präiss wéi dat wat et brengt, also fiir de porte-monny ass et net vill, et ass just fiir ee gut Gewessen ze hun, géingt iwwer dem Trend an der Emwelt, dat een do Eppes guddes mecht, wat awer schlussendlech weider näicht ass wéi ee Schoss an den Ouwen
    dofiir verstin ech d’Regierung net, dat esou positif op eng Photovoltaik d’Leit verleet, a verkeeft, wou am fong domat absolut net vill gewonnen ass, an och op déi ganz Anlag esou klimafrendlech soll sen ..

  6. Filet de Boeuf /

    @lupus-canis: Merci fir déi Info. Ech wosst net dass déi Denger rem all puer Méint Revisiounen brauchen. Mee eis Handwierker musse jo irgendwéi un e regelmässegt Akommes kommen. Et nervt mech och furchtbar dass een fir all Eegentum am Liewen well Revisiounen brauch oder en Abo. Irgendwann get et och en Abo beim Coiffer.

  7. Grober J-P. /

    @lupus-canis / Vun wat schwätz Dir, awer nët vun Photovoltaik?

  8. Romain /

    Wie steht es mit den Miniwindanlagen die man auf das Dach aufstellen kann? Diese erzeugen auch Strom in der Nacht.

  9. liah1elin2 /

    An lupus-canis: es besteht ja die Möglichkeit der Einspeisung ins öffentliche Netz gegen Entgeld von ca 15c pro kWh, Ihr Stromanbieter wird Ihnen Auskunft geben können. Jede kWh die wir in Luxemburg einspeisen können, brauchen wir nicht zu importieren.
    Und ja, je nach Neigungsgrad der Panels sind Reinigungen früher angesagt, sehe nur das Problem nicht. Wartungen für moderne Anlagen sind so alle 3 bis 5 Jahre.
    Investieren wir doch in die Zukunft für unser Klima und Energiesicherheit.

  10. Grober J-P. /

    Lupus meint bestimmt SOLARTHERMIE!?
    Wir haben seit 10 Jahren noch keine Revision für unsere PHOTOVOLTAIK gebraucht.
    Anlage produziert wie am ersten Tag, STROM ins Netz der ENOVOS.

  11. dmp /

    Interessante Übersicht zum Thema. Drei weitere Aspekte gehören noch erwähnt:

    1. Die Kosten zur Erstellung von PV-Modulen verringern sich stets weiter, Anschaffungen von PV-Anlagen werden also noch günstiger. Musste man 2007 noch etwa 4.000 bis 5.000 Euro für PV-Module mit 1 kWp (Kilowatt Peak) Leistung bezahlen, ist der Preis 2021 auf 1.200 bis 1.500 Euro inklusive Montage der Anlage gefallen (auch wenn es 2021 ausnahmsweise eine geringe Preissteigerung von 3,7% gab). Bereits jetzt sind Erneuerbare Energien weltweit die günstigste Stromproduktion.

    2. Die Wirtschaftlichkeit steigt mit der Verwendung von Stromspeichern. Gerade auf diesem Gebiet hat sich in den letzten beiden Jahren sehr viel getan. Man kann durchaus behaupten, dass die Technik der Stromspeicherung die erneuerbaren Energien konkurrenzlos machen.

    3. Der (notwendige) Trend zur Plus-Energie-Gebäuden wird den gesamten Strommarkt beeinflussen. Damit verbunden ist ebenfalls eine (ebenso notwendige) Dezentralisierung der Stromproduktion. Gerade diesem Aspekt wird allgemein noch zu wenig Bedeutung beigemessen. Immerhin wurde in unserem Nachbarland Deutschland im Februar 2021 ein „Pilotprojekt Dezentralisierung“ skizziert, das rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen sowie infrastrukturelle Folgen analysiert.

  12. JJ /

    @Lucilinburhuc,
    als „fahrlässig“ würde ich die Studie nicht bezeichnen.Bin kein großer Fan von „Wirtschaftsweisen“,aber die Tatsache, dass wir nicht erst alles abschalten sollten bevor wir Ersatz geschaffen haben scheint nicht trübselig sondern fahrlässig. Vor der Energiekrise wurde an dieser Stelle vorausgesagt,dass die Deutschen ihre restlichen AKW’s niemals ausschalten würden. Sogar die Müslis haben das mittlerweile zähneknirschend mitgekriegt und das Haupt gesenkt. Wenn kein Wind bläst und die Sonne nicht lacht werden die Alternativen zur Makulatur. Aber als Zusatz,gerne. Man stelle sich vor Cattenom stünde in Remerschen. Wir wären unabhängig und die Demonstranten bräuchten nicht so weit zu fahren.Jetzt aber laufen wir in Panik in die Baumärkte und kaufen Generatoren. Wie hieß der Kerl schon wieder der sich an den Haaren aus dem Sumpf gezogen hat?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos