Sa., 4. Februar 2023



  1. n der Parad /

    Passt op,leïw ,,Schlaraffenländler,, deï gring Diktatoren maachen sech breet!Iwrigens,weï ass et mat déer Lachnummer vun Dachs-Bau zu Biekerich?

    • René Charles /

      Wa keen E-Autoen keeft, och keng E-Bikes, E-Trotinetten, E-Dräirieder, Dronen, 2ten E-Auto, E-Bike…asw., keng E-Bussen, E-Loks, E-Camion’en …………….asw. gebaut gin,

      dann hätt ët jo kee Sënn Wandmillen opzeriichten.

      • Aender T. /

        lol @ René Charles: äer Wäschmaschinn as wuel Pedalbedriwwen, äer Luuten doheem alles Käerzen, äere Computer get vum Ether bedriwwen, äer Telé leeft mat Zauberei, dir suckelt de Stëpps mam Mond, an an äerem Haus get et iwwerhapt keng Steckdous…

  2. Rudi /

    Wasserstoff wird aus Erdgas hergestellt, also kaum umweltfreundlich.
    Der mit Strom hergestellte ist DEUTLICH teurer.

    Einfach keine Verbrenner mehr in die Innenstädte lassen und fertig ist.

    Man kann ja am Anfang 10€ pro Tag verlangen und das dann nach und nach verteuern bis auf 100€ pro Tag oder mehr.

    • n der Parad /

      Rudi,nix für ungut,aber,ich werde den Verdacht nicht los,dass sie,gottseischlank,über genügend ,,Wuppes,, verfügen, um da mithalten zu können!Nicht vergessen,in Luxusburg gibt es auch noch Haushalte welche so ,,cahin-caha,, über die Runden kommen müssen!Ein Armutszeugnis für Bettel und co.!!!!!!

      • Grober /

        Ein Armutszeugnis, weil sie 30 Jahre CSV-Stillstand nicht in einem halben Dutzend Jahren aufgearbeitet haben?
        Als CSV-Wähler müssen sie das ja sagen.

        • GuyT /

          Die Mobiltätsprobleme haben eindeutig die DP hauptverschuldet: Vor 20 Jahren wurde das BTB Projekt(Delvaux,LSAP) von DP-Minister Grethen gestoppt nachdem die DP es in der Stadt sabotiert hat.
          Technisch sich auf die Batterietechnik festzulegen ist total unsinnig und wir das Autobauerland Deutschland schwer zurückwerfen. Man kann optimistisch sein aber die Stromversorgungsproblem bedingt durch die Dunkelflaute sind nicht zu lösen. Im TB stand vor einigen Tagen dass die Energiewende in D nur mit Investitionen von 80 000 MIA zu stemmen wäre

        • rfrank /

          Merci Haer Grober ech hun bis haut nach emmer gemengt et wieren 2 parteien an enger regierung freier gewiescht,, hun net gewosst dass eng CSV eleng den pouvoir haat, naeischt fir ongut d´Gambianer wessen wei se den klengen Mann nach meih kennen schroepfen, bis elo ass nach net vill positives vun den Gambianer komm.

    • Dingo /

      Und die Versorgung der Einwohner erfolgt wohl per Rischka oder Pferdekutsche. Utopia lässt grüssen.

  3. Laird Glenmore /

    Denn wer kein Auto braucht, muss auch keines besitzen.
    Soweit kommt es noch das F. Bausch mir verbieten will meinen Oldtimer zu fahren, was bildet sich dieser Grüne Minister eigentlich ein das er Menschen die sein Gehalt zahlen wie kleine Kinder bevormunden kann, irgendwo scheint da im Oberstübchen was nicht zu stimmen oder meint er was Jahrzehnte lang verschludert wurde kann er in seiner Amtszeit ändern. Herr Minister träumen sie weiter aber lassen rechtschaffene Leute in Ruhe.

    • Jemp /

      Der hat gesagt, dass er nächstes Mal nicht mehr zur Verfügung steht. Ein Spinner muss sich eben verdünnisieren, bevor klar wird, dass er ein Spinner ist.

      • Jek Hyde /

        Derselbe hat schon vieles, hauptsächlich Dummheiten, gesagt und gemacht.
        Da ein Spinner nur selten allein auftaucht müssten sofort noch andere Spinner und Spinnerinnen sich verdünnisieren. Wenn nicht werden wir uns schnell in einer grünen (Spinner) Diktatur befinden. Was bilden diese möchtegern Diktatoren sich eigentlich ein??

      • Laird Glenmore /

        Hoffentlich überlegt er es sich nicht anders und wird dann Justiz Minister, dann wird es lustig.

        • Zuli /

          Wann der opgepasst hätt, da wéisst, der, dass en dat och schonn zënter e puer Deeg ass.

          • Laird Glenmore /

            Ja ich weiß, ich passe immer auf, ich meinte dann an Stelle von F. Braz falls der nicht mehr wiederkommt.

    • Realist /

      Laird Glenmore: Machen Sie’s mit Ihrem Oldtimer wie ich. Als stolzer Besitzer eines alten englischen Fltzers mit erstaunlich grossem Hubraum empfinde ich es als Genugtuung, jedes Mal wenn ich so einen Blödsinn lese, abends ein paar Runden um den Block zu fahren. Ich stelle mir dann bei jedem Tritt aufs Gaspedal vor, wie das Ozonloch grösser wird, die CO2-Bilanz explodiert, ein böser Klima-Sturm Greta Thunberg mitsamt Segelschiff wie die kleine Dorothy ins Land Oz bläst und Fränz Bausch und Carole Dieschbourg sich weinend in den Armen liegen. Und was soll ich sagen? Es tut mir gut 🙂

      • Laird Glenmore /

        Na denn bis zum Wochenende in Lasauvage bei all den anderen Stinkern

      • Laird Glenmore /

        Carole Dieschbourg in den Armen
        wenn ich das machen müßte würde ich auch weinen.

  4. Jacques Zeyen /

    „Denn wer kein Auto braucht, muss auch keines besitzen.“ Es gab einmal ein ähnliches Zitat: “ Wer nicht arbeitet,braucht auch nicht zu essen.“ Das ist nationalsozialistisches Gedankengut. Hauseigentümer werden enterbt und wer kein Auto braucht,muss auch keines besitzen. Ich denke die Müslis verlieren so langsam den Boden unter den Füßen. Wer,bitte schön,braucht den heute kein Auto? Fahren sie mit ihrem E-Bike zum Supermarkt einkaufen Herr Turmes? Oder wie soll Macron den Gilets Jaunes erklären,dass sie ihren alten Stinker bis 2040 verschrotten müssen. In der Ardèche z.B. gibt es 60% Arbeitslosigkeit und es ist immer weit,in jede Richtung. Herr Turmes lebt in einem Land wo ein gezielter Steinwurf schon über die Grenze reicht. Da langt die Ladung eines E-Bikes von Rosport nach Kleibnbettingen. Wer allerdings an die Côte will (Urlaub-solange er noch nicht verboten ist) muß 2 Tage Reisezeit veranschlagen. Also. Wasserstoff und basta. Der Rest ist Träumerei.

    • Marc /

      Sie sollen matt hiren deitschen Glaubensbrüder weider Greta unhimmelen.
      Verschiddener brauchen nun eben , een oder eng, wou se eropkuken kenen.

    • Jemp /

      Wenn alle mich wählen, wird jeder Einwohner bis spätestens 2025 ein oder 2 Elektroautos mit 300 PS oder auch 30, wie Sie wollen, geschenkt bekommen. Diese Autos wird man auch nicht aufzuladen brauchen, sie regenerieren ihre Batterie aus der Luftfeuchtigkeit, und zwar während der Fahrt. Ihr Aktionsradius ist unbegrenzt. Das Klimaproblem werde ich mit links lösen. Meine Experten vom Frau-und Mannhoferinstitut haben mir das infolge einer gewaltigen Geldspritze bestätigt. Ich habe da einen Plan! Ganz sicher, ich lüge nicht! Glaubt an mich! Wählt mich!

    • Christophe /

      naja die Gruenen mit den Nationalsozialisten, sprich der NSDAP, zu vergleichen, ist sehr starker Tobak und riecht nach AfD Rethorik, sorry…

      • Jacques Zeyen /

        BoJo ist dabei sich mit Hitler vergleichen lassen zu müssen ohne ein Nazi zu sein.Aber wer solche Methoden anwendet um seinen Willen gegen das Volk durchzusetzen,muss es sich wohl gefallen lassen. Aber schön für sie,wenn sie kein Auto brauchen und kein Eigenheim besitzen das sie vielleicht einmal ohne Verlust verkaufen wollen. Wer sich ein E-Auto kaufen will und kann der soll das tun.Aber inquisitorische Maßnahmen anwenden ist wohl nicht die Lösung.

        • Laird Glenmore /

          Vollkommen richtig, Mr. Ed (F. Bausch) ist ein machtgeiler Typ, der unbedingt seinen Willen durchsetzen will und auf der einen Seite Steuergelder mit beiden Händen zum Fenster herauswirft. Erst werden die alten Straßenbahnen demontiert, dann kommt die TRAM, man könnte glauben, der Luxemburgische Staat versucht, mit den großen Hunden zu pi…., vielleicht baut man ja noch eine U-Bahn, zutrauen würde ich ihm das.
          Ich bin mal gespannt, was noch auf uns zukommt, wenn nächstes Jahr der ÖPV kostenlos wird, mit welchen Methoden man uns dann das Geld aus der Tasche ziehen will.

          • Zuli /

            “ (F. Bausch) ist ein machtgeiler Typ, der unbedingt seinen Willen durchsetzen will und auf der einen Seite Steuergelder mit beiden Händen zum Fenster herauswirft. Erst werden die alten Straßenbahnen demontiert, “

            Jo, hien huet dat scho gemaach wéi en an der Spillschoul war.

            • Jek Hyde /

              War deen an der Spillschoul? Et ass ëmmer gesôt gin en hätt mat aus Pobeier gefâlten Schëffercher um Märtesbuer gespillt.

  5. Pol /

    So langsam lassen die Grünen ihre Maske fallen.
    Wer, bitteschön, definiert denn die Bedürfnisse der Bürger und legt fest, ob einer ein Auto braucht oder nicht ?
    Darf man ein Auto besitzen, wenn man zu einem Fussballspiel fährt oder wenn man mit seinem Kayak auf dem Autodach zum Stausee fahren will ? Wird es einem Holländer erlaubt sein, mit seinem Wohnwagen nach Südfrankreich zu fahren ?
    In unserer Demokratie leben die Grünen und ihre linken Gesinnungsgenossen wie die Maden im Speck. Aber wehe wenn sie an der Macht sind, dann wird es Verbote und Steuererhöhungen „en masse“ geben. Ein solches Szenario wird nur der Wähler verhindern können, indem er diese grünen Despoten bei der nächsten Wahl in die Bedeutungslosigkeit zurückschickt.

    • Nomi /

      Dem Claude seng Pai’en sinn ze hei’ch .
      He schwie’ft an hei’geren Gifilden !

    • rene reichling /

      In unserer Demokratie leben die Grünen und ihre linken Gesinnungsgenossen wie die Maden im Speck. Aber wehe wenn sie an der Macht sind, dann wird es Verbote und Steuererhöhungen “en masse” geben. Ein solches Szenario wird nur der Wähler verhindern können, indem er diese grünen Despoten bei der nächsten Wahl in die Bedeutungslosigkeit zurückschickt.

      kann ech mer daat zitat krallen??ass nämlech richteg op de punkt bruecht!!!!!

    • Zuli /

      „? Wird es einem Holländer erlaubt sein, mit seinem Wohnwagen nach Südfrankreich zu fahren ?“

      Wann en de Pèage bezilt, jo. An esou ee kréie mer och fir an d’Stad ze fueren, hoffentlech geschwënn“

      • Laird Glenmore /

        An esou ee kréie mer och fir an d’Stad ze fueren, hoffentlech geschwënn”
        @Zuli, wie so sind sie prozentual daran beteiligt oder arbeiten sie beim Minister.
        Selten so einen Schwachsinn gelesen.

    • Zuli /

      „Darf man ein Auto besitzen,…“

      Sie können so viele Autos besitzen wie Sie wollen.
      Nur _wo_ und auch _wann_ Sie damit fahren dürfen, entscheiden unsere gewählten Volksvertreter.

    • mmafr /

      Déi Wett riskéier Dir allerdéngs ze verléieren… Ab 2020 klammen och déi grouss däitsch Autosfirmen an d’ Elektromobilitéit eran, an dann kann et ganz séier goen. Wann dann an de groussen Stied just nach Elektroautoen zougelooss ginn, spéitstens dann ass wuel kee méi verréckt genuch fir Suen an eng Dinosaurier Technik ze investéieren.

      • Jek Hyde /

        mmafr, wéi der sôt …spéitstens dannn… gin 9% vun deenen déi mat enger Dinoraurier Technik… ennerewee sin op d’Stroos, matt oder ouni giel Gilet’en
        vléicht mat Prabbelien wéi wéi zu HonKong, oder ….
        An SPEITSTENS DANN ASS WIRKLECH SCHLUSS MAT GRUEN IST LUSTIG. Wéi der dôt da kann et ganz séier goen. Ouni Wett!

  6. Greta Annalena /

    Wer hat denn das gesagt, Frau Oé, wer kein Auto braucht, braucht auch keins zu besitzen? Die ganze Regierung, Bausch, Turmes, die Müllerin oder Sie Frau Oé?

  7. Erny /

    Keen Auto geet just an enger Stadt, a soss guer néirens, außer et as een Arbechtslos oder huet soss keng Hobbien wéi mam Bus schaffen zu fueren.

    Mee eis „schéin Stadt“ Zitat Polfer, soll jo schéin bleiwen, an nëmmen net gebaut gin. Mir brauchen dringeng Wunn-Siloen wéi richteg Grouss-Stied. Anescht sin Verkéiers-Chaos an Immobilien-Wahnsinn net ze stoppen.

    • Jek Hyde /

      A verschidene Stied geet dat effektiv, mee hei zu Lëtzebuerg ass nach net emol dât méiglech.

      • Jek Hyde /

        Zuli—Wéi, wou, wât, klärt ons op wann der méi wësst. Genéiert iech net!

          • Jek Hyde /

            Schaum ronderëm de Mond kréien ech just wann ech e gudden
            Humpen drénken :))

      • Eddes /

        Zuli wonneren mech elo schon wèi weit dèi Wahnsinn schon fortgeschratt ass,mengen der gèhèiert och zu dèier Sekt wou de Leit alles wellt verbidden.
        Leit hunn et schon mat kritt wèe Gring wirkt.

  8. spëtzbouf /

    Träumen darf man ja, Auch wenn sie gewagt und utopisch sind. Die Grünen sind für jede Überraschung gut. Eine grüne Diktatur? Einfach grausam!

  9. Aender T. /

    Die eine Utopie geht nicht ohne die andere:
    dieses Land sollte erst mal energie-autark werden. Mit all dem Geld, das es anscheinend hier gibt ist es nur traurig, daß das noch nicht passiert ist.
    Danach können wir weiter über all unsere Luxusprobleme diskutieren. Ob Tesla oder Twizzy, alles das gleiche für mich: sie brauchen Strom den wir importieren.
    Dabei gibt es genug kleine und kleinst-Generatoren die individuelle Bedürfnisse weitestgehend decken können, es braucht nicht immer riesige Anlagen die mehr oder weniger auf berechtigten Wiederstand stoßen…die Kosten sind ähnlich hoch wie bei der Anschaffung eines hippen Vorzeige-Strom-Autos…also absolut tragbar, verzichtet man auf den Neukauf eines Autos, oder verschiebt diesen vielleicht doch mal um 5-7 Jahre. Anscheinend generieren die meisten Haushalte hier in Luxemburg jedenfalls genug Einkommen…für ein neues Auto alle 3 Jahre…genau so wie sie genug generieren um 2x im Jahr längere Flugreisen zu machen.
    Wäre es nicht ein wunderbares Gefühl, zu wissen, daß man mit eigener Energie kocht, heizt, kühlt, wäscht, kommuniziert…
    Es wäre ein ganz kleiner, kurzfristiger Verzicht auf liebgewonnenen Luxus.
    Man kann sicher nicht alles selbst herstellen, aber das Netz entlasten und den Bedarf an Riesenkraftwerken deutlich senken…
    Idem Landwirtschaft/primärer Sektor Nahrungsmittelherstellung. Auch da wäre Autarkie möglich.
    Eine Frage der Prioritäten, und, wie schon gesagt, nur ein kurzfristiger Verzicht auf alte Gewohnheiten.

    • Laird Glenmore /

      daß man mit eigener Energie kocht, heizt, kühlt, wäscht, kommuniziert
      Dann sollten sich die Hausbesitzer oder die neuen Bauherren statt der Gas – oder Ölheizung einen Kraftwärmekoppler einbauen die können mit Öl, Gas oder Rapsöl betriebenen werden und man stellt seinen eigenen Strom her der in den dazu gelieferten Akkus gespeichert wird und das beste an der Sache ist das der überschüssige Strom den man selber nicht verbraucht vom Staat bzw. vom Stromlieferant abgekauft wird das ist gesetzlich festgelegt.

  10. Le républicain zu London /

    Grüne Diktatur ode was, warum nicht gleich zurück in die Postkutschenzeit, Pferdewagen usw…..?

  11. BillieTH /

    avec les nouveaux technologies diesel qui limitent considérablement les émissions NoX et Co2, et prennant en considération l’impact environmental de la production des batteries, j’ai l’impression que les voitures électriques deviennent plutôt une nouvelle réligion obligatoire

  12. Irma /

    Liest mol all eng Kéier déi Studie vu BNP/Paribas.

    Déi hu sech gefrot wéi een 100 Milliarde sollt laangfristeg uleeën.
    Do sinn d’Elektroautoe kloer virun de Verbrenner erauskomm.

    Den Ueleg misst ënner 10 Dollar falen ier dat sech géing änneren, (dat war an 70er fir d’lescht de Fall) trotz den Investitiounen déi nach mussen an d’Stroumproduktioun an Stroumtankstelle kommen.

    Och nei Uelegvirkomme sinn ëmmer méi deier gi fir z’erschléissen.
    Dat huet näischt mat Ideologie ze dinn, dass ass knallhaarde Business, an déi Leit stiech kee Geld méi an eng Sakgaass.

    De Verbrenner ass dout, winnt Iech drun.

    „BNP Paribas sagt Siegeszug der erneuerbaren Energien und Elektroautos voraus“
    https://ecomento.de/2019/08/12/bnp-paribas-bericht-elektroautos-oekostrom/

    https://www.ecoreporter.de/artikel/studie-elektroauto-und-erneuerbare-energien-killen-olindustrie/

    • tarzan /

      der „knallhaarde Business“ hat schon vieles vorausgesagt, kann er auch, den profit wird der „knallhaarde Business“ einstreichen und wenn nicht… wird der steuerzahler dafür gerade stehen. wenn man bankern etwas glaubt, kann man auch das orakel fragen.

    • Jacques Zeyen /

      Das E-Auto kann sich nur beschränkt durchsetzen wegen seiner geringen Reichweite.Sonst hätte ich auch schon eins. Aber im Idealfall 6 Stunden Ladezeit investieren um eine 1000Km Strecke zu meistern ist doch übertrieben. Und noch einmal -Wasserstoffmotor,egal was er kostet. Dann verschieben wir den Flug zum Mond oder Mars.

  13. Dingo /

    Wien huet dann schon 100 Milliarden unzeléen. Vill hunn de Goss emol net fir séch een Elektroauto unzeschaafen

    • Irma /

      „Wien huet dann schon 100 Milliarden unzeléen. “

      Déi di decidéieren wat fir Autoen op de Maart kommen a wat fir Tankstellen a wat fir e Stroum.

    • spëtzbouf /

      A genee do läit d’Kromm an der Heck! Si gespant wéivill sech dann 2030 nach en décken elektro Audi, BMW, Mercedes asw. SUV leeschte kënnen oder bereet sinn op hiert Statussymbol zum Wuel vun der Ëmwelt ze verzichten! Bis dohin mussen dann awer nach vill Leit enger grénger Gehierwäsch ënnerzu ginn. Vill Spaass!

    • Jemp /

      Deen doucen, sougenannte pädagogeschen Drock, deen déi Gring op d’Leit ausüben, ass kontraproduktiv. All „pädagogeschen“ Drock ass kontraproduktiv, wann de Gedrecktenen et mierkt. Pädagogesch drécke kann ee Kanner, awer keng erwuesse Leit, déi sech wire kenne, esouguer ouni keen Dessert ze kréien. Mee dat mierken déi Gring an och anerer net. Se bewierken héchstens Protester vu Gilets jaunes, en Donald Trump oder e Bolsonaro, deen nach méi Sauerei mecht. Lokal färten ech do eng grujeleg Zukunft, a Form vun enger CSV-ADR-Koalitioun. Méi Gehir, manner Radaren, manner Pädagogik, manner koerzitiv Moßnahmen, manner Kriminaliséierung vu Leit, déi schwéier emdenke kennen a virun allem manner Arroganz wglft! Soss get et e Fouss an den -. Den Amazonas-Urwald ass jo och net an engem Dag gewuess.

  14. Laird Glenmore /

    War in Lausauvage Oldtimer Festival hunderte von Stinkern es war ein Genuss sich mit Gleichgesinnten zu Unterhalten und deren Meinung zu unserem Minister F. Bausch zu hören, der kam bei diesen Diskussionen nicht gut weg.
    Alleine schon der Geruch von Benzin und Abgasen super geiles Feeling sollte viel öfter Stattfinden, ändert auch nichts an CO2, aber macht höllisch Laune und tolle Menschen kennengelernt.
    Ich denke ich fahre gleich noch ne Runde um den Block.

    • Jek Hyde /

      Da kam Freude auf. Musik in den Ohren und Parfum in der Nase. Alles ohne Elektrosmog. :))

      • de Schmatt /

        Elektrogetrieben nur halb so attraktiv, da kein Sound, keine Musik, kein Krach! Ohne geht’s anscheinend nicht. Auch nicht ohne Gestank!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos