Mo., 26. Juli 2021



  1. DanV /

    Und es stellen sich noch weitere Fragen:

    Ist es mit einer demokratischen Marktwirtschaft vereinbar, dass die CSSF einfach so Millionenengelder einfrieren kann? Es geht schliesslich nicht um illegales Geld, sondern um Geld für legal verkaufte Waren.

    Ist es mit unserer Marktwirtschaft vereinbar, dass die CSSF die Kunden des Finanzdienstleisters im Dunkeln lässt? Meines Erachtens verletzt die CSSF die viel gerühmte Luxemburger Rechtssicherheit erheblich in diesem Fall.

    Und – ist die CSSF überhaupt fähig, bei Regelverstößen gerechte Maßnahmen für die beteiligten Parteien zu treffen oder ist sie gezwungen, zur Hammermethode zu greifen und damit ALLE Parteien zu schädigen, wenn eine Partei aus dem Ruder läuft, wie in diesem Fall? Hat sie die nötigen Instrumente oder ist sie eine Schönwetterbehörde, die nur gerecht funktioniert, wenn alles gesetzeskonform läuft?

  2. Ba /

    Es gibt zuviele dieser fintech Zahlungsdienstleister in Luxemburg, und die CSSF ist scheinbar nicht in der Lage die ordnungsgemäß zu überwachen, ich kenne noch ein solches Unternehmen wo eigentlich keine Substanz da ist mit Ausnahme von einer IT Struktur die auch zweifelhafte Geschäfte betreibt….aber wie gesagt wenn jetzt auch noch ein Rechtsanwalt als Insolvenzverwalter da ist werden die geschädigten Leute nicht viel von den geschuldeten Gelder zurückerhalte…wie üblich in Luxemburg!!! und international wird der Finanzplatz wieder einmal im Verruf geraten……

  3. Sepp /

    @DanV: Wenn es nicht gesetzeskonform ist, kann die CSSF das. Das steht auch im Artikel. Die CSSF lässt die Kunden im Dunkeln weil die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, das steht auch im Artikel.

  4. DanV /

    @ Sepp

    Es geht nicht darum, ob diese Handlungen gesetzeskonform sind. Ich denke nicht, dass die CSSF sich trauen würde, gegen das Gesetz zu handeln.

    Es geht darum, dass diese Handlungsweise unschuldige Parteien schädigt, ihnen ihr ehrlich verdientes Geld vorenthält. Eine Behörde treibt Händler mit Hilfe von Gesetzen in den Ruin. Das darf nicht sein und muss schnellstens korrigiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel