Mi., 16. Juni 2021



  1. Luxo /

    an hien huet souguer lëtzebuergesch geschwat, mol net spuenesch, wi a sengem läschte beschwerdebréif e.a. op spuenesch… an mol net och op deitsch, 1 /3 offiziell landessproochen !

  2. Darius /

    Ansprache und dann schnell mit dem Privatjet in das Jagdschlösschen im tiefen Wald in Frankreich.
    Niemand braucht die.

  3. J.Scholer /

    Auch wenn man nicht Anhänger der Monarchie ist, scheinen mir im Augenblick die obigen Aussagen in diesen schweren Zeiten verwerflich. Es macht mich wütend, dass in dieser schwierigen Zeit noch immer Zeitgenossen glauben gesellschaftliches konfessionelles, politisches Gezänk auszutragen, anstatt der Solidarität den Vorrang zugeben. Egal welchen Standes wir sind, das Virus macht keinen Unterschied und bedenken wir auch, gibt es auch Menschen die sich ermutigender Worte erfreuen, ob diese aus dem Munde der Konfessionsoberhäupter, Monarchen, Präsidenten, Politiker,…kommen.Solidarität ist auch anzuerkennen, man etwas macht und wenn es nur aufmunternde Worte oder das Durchhaltevermögen zu stärken sind.

  4. Mir wäre Wichtig wenn.... /

    Wo ist Europa? Was macht Frau Von der Leyen? Vorgeschrieben Reden halten kann jeder Vereinsmeier. Mir kam es vor, als ob Der gar nicht verstand was er abgelesen hat.

  5. Tarchamps /

    Ech huelen un, da kascht eis säin Telefon dëst Joer eng Millioun amplaz just eng hallef.

  6. werner /

    Stellt iech mol vir, déi Schwaarz wären nach um Rudder, da wären d’Kierchen op a mir géifen do bieden an eis ustiechen.

    An Däitschland sinn se um Rudder an do sinn d’Botzereien an Coifferen op, da leien se wéinstens tipptopp gekleet a friséiert an der Morgue.

  7. HTK /

    @Scholer,
    Trost und sei es auch falscher hilft immer.Es hängt von der Leichtgläubigkeit des Hörers ab. Diese Art Ansprache erinnert an die „tröstenden“ Worte die vor 80 Jahren durch den Äther flossen.
    Adressat-die Luxemburger die von den Nazis drangsaliert wurden.
    “ Tenez bon.On arrive.“ schallte es von der Insel.
    Und jetzt….das Wetter.

Kommentieren Sie den Artikel