Sa., 4. Dezember 2021



  1. Valerie /

    Liebes Tageblatt, könnt ihr etwas zu den Beweisen bzgl des Verstoßes oder der Gefährdung sagen bzw. gibt es welche? Wurden denn Patienten nachweislich geschädigt? Das wäre sehr interessant.

  2. trotinette josy /

    Das “ Collège médical “ brauchte ein Bauernopfer und in diesem Fall traf es Dr. Benoît Ochs. Die staatliche Richtlinie zu hinterfragen oder zu kritisieren ist nicht erwünscht und gehört demnach geahndet ? Das nennt man Demokratie! Dr. Ochs ist ein integrer, verantwortungsvoller Mediziner, ein Idealist dem der Mensch Patient mehr am Herzen liegt als das Geld.

  3. Ex-Patient /

    @trotinette … Einen Arzt, der seine Schweigepflicht bricht und in aller Öffentlichkeit Patientengeheimnisse verrät, würde ich persönlich nicht unbedingt „integer und verantwortungsvoll“ nennen. Aber jedem das seine … Ich setze da lieber auf Mediziner, die es mit dem Berufsgeheimnis etwas genauer nehmen und meine Krankengeschichte entsprechend diskret behandeln.

    Ein betroffener Ex-Patient des „integren Mediziners“

  4. trotinette josy /

    Ex-Patient/ “ Jedem das Seine“. Wenn Sie Dr. Ochs schon eines Vergehens beschuldigen, dann werden Sie bitte konkret.

  5. Mike /

    Ex-Patient/ “ Jedem das Seine“.
    Schließe mich josy an
    Bitte konkret ansonsten ist das nur geschwurbel

Kommentieren Sie den Artikel