Mit 23:34 kassierten sie gegen den Kosovo eine regelrechte Klatsche und können bestenfalls noch den fünften Platz in dieser Mini-WM der kleinen Handballnationen belegen.
Die Partie begann ausgeglichen, bis zur 20‘ schien die Welt beim Stand von 7:8 für den Kosovo noch in Ordnung. Doch dann gelang dem Gegner ein erstes Break und so lag das FLH-Team zur Pause schon mit 11:17 im Hintertreffen. Wer trotz dieses enormen Rückstandes noch auf ein Wunder hoffte wurde bitter enttäuscht. Bis zur 40‘ hatten der Kosovo seinen Vorsprung auf zwölf Tore ausgebaut und die Partie war entschieden. Am Ende konnte man einen unangefochtenen und auch in dieser Höhe verdienten Erfolg feiern. Riesig aber ist die Enttäuschung beim Luxemburger Team. Da sich nur drei Mannschaften für die zweite Phase der EM-Qualifikation qualifizieren, bedeutet diese Viertelfinalniederlage auch das Aus.

Anzeige
fs