Freitag um Mitternacht soll der Reaktor dann wieder hochgefahren werden, teilte der Betreiber Engie Electrabel am Mittwoch auf seiner Webseite mit. Der Reaktor hatte sich am Dienstag automatisch abgeschaltet, nachdem Dampf ausgetreten war. Zunächst hatte es geheißen, die Anlage könne wohl schon am Mittwoch wieder ans Netz gehen.

Bei dem Vorfall war ein Mitarbeiter eines Subunternehmens schwer verletzt worden, er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Der Verletzte erlitt Verbrennungen zweiten Grades, wie eine Sprecherin von Engie Electrabel der belgischen Nachrichtenagentur Belga sagte.

Arbeiter erleidet Verbrennungen zweiten Grades

Die Reaktoren von Doel stehen in der Nähe von Antwerpen. Zwischenfälle bei den belgischen Atomreaktoren sorgen immer wieder für Unruhe in den Nachbarländern.

Die Regierungen Deutschlands und Belgiens unterzeichneten deshalb jüngst ein Abkommen zum besseren Informationsaustausch.

Tageblatt.lu/dpa