“Die Stapel der unbezahlten Rechnungen werden immer größer”, klagte EMB-Präsident Romuald Schaber mit Blick auf die Situation in Deutschland. Der Verband plant eine große Protestaktion in Brüssel am 26. und 27. November.

Während die Herstellungskosten in Deutschland bei mehr als 40 Cent pro Liter lägen, erhielten die Bauern von den Molkereien nur um die dreißig Cent. “Nirgendwo in Europa ist die Situation der Milchbauern befriedigend”, sagte Schaber.

Molkereien dominieren den Markt

Nach Darstellung der EMB-Vertreter dominieren große Molkereien den Markt und drückten die Preise auf ein für die Erzeuger nicht haltbares Niveau. Teilweise schlössen Bauern mehrjährige Verträge ohne garantierte Mindestpreise. EU-Pläne für eine Stärkung der Erzeuger greifen aus Sicht des Verbandes zu kurz.

Im Vorfeld des Treffens der EU-Landwirtschafsminister am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche wollen die Bauern deshalb in Brüssel protestieren. Die Veranstalter erwarten 500 bis 1000 Teilnehmer mit Traktoren und 500 bis 800 weitere Demonstranten.

dpa/Tageblatt.lu