Di., 3. August 2021



  1. MartaM /

    Die Geschichte hat uns gelehrt auf wessen Seite , Wirtschaftskonzerne bisher immer standen.Ob einerseits das Dritte Reich durch die Wirtschaft an die Macht gepusht wurde, Batista auf Kuba durch US Konzerne finanziert wurde, Pinochet mit Hilfe des Kapitals überleben konnte,…………..Konzerne liebäugeln nicht mit der Linken, noch mit Bürgerrechtlern.Herr Weber sollte sich nicht einschüchtern lassen, neue Wege suchen gegen Rechts zu publizieren, warum nicht mit Hilfe des Tageblatts, ihm eine Kolumne zu offerieren.

  2. Crisco /

    Ja klar. Und nächstes Jahr laden wir den Schwarzen Block aus der „Roten Flora“ in Hamburg ein, bei der Parade am Nationalfeiertag mitzumachen.

    • MartaM /

      Zwischem Schwarzen Block und der Roten Flora liegen Welten, springn Sie ruhig auf den Zug der Konservativen auf, politischunbequeme Bürger mundtot zumachen.Wobei wir nun die Rassisten und Rechtsextremen nicht als politischunbequem einstufen möchten, sondern als Wegbereiter für ein nächstes Ausschwitz.

      • Developper /

        Wat e Geschwätz… Mer mussen och op déi lénk Spënner oppassen, net dass et herno nees 100 Milliounen Doudeger ginn a keen et gewiecht wëll sinn.

        • MartaM /

          @Developper: „Honnert Milliounn Doudeger a keen et gewiecht well sinn“ Ihre Aussage kann sich nur auf die Zeit des Dritten Reiches beziehen, das waren , zur Information,“ riets Spenner“.

  3. Crisco /

    Ich denke eher, Developper bezieht sich auf eine allgemein bekannte Aufrechnung, die die Opfer von Kommunismus/Sozialismus während des 20. Jahrhunderts weltweit auf gut 100 Millionen beziffert, von der Sowjetunion und ihren Satellitenstaaten über China bis Südostasien, Afrika und Mittelamerika. Als letzte Opfer „linker Gewalt“ in Europa gelten dabei die Toten an der einstigen innerdeutschen Grenze, die noch im Namen des „real existierenden Sozialismus“ ermordet wurden, als das Dritte Reich schon Jahrzehnte vorüber war….

    • MartaM /

      Im Gegenzug stehen dann die Millionen an Opfer der imperialistischen Agressionspolitik in Vietnam, Chile, Irak,Kuwait,Afghanistan,………die Genozide Mi Lai,Pinkville,……die Folteropfer in verschiedenen Satellitenstaaten der USA ,………….

Kommentieren Sie den Artikel