Mi., 17. April 2024




  1. JJ /

    Unsere Soldaten sind dazu da um Sandsäcke zu füllen bei Hochwasser. Oder? Der Zustand der Bundeswehr spricht Bände.Was wenn der Russe zusammen mit seiner Lukachenko-Marionette noch weiter nach Westen greift? Aber wenn Macron’s Äusserung zu etwas gut war dann,dass Putin sich geoutet hat.Ein einsamer Mann der bald am Ende ist. Jetzt wäre der Moment für die Russen diesen Henker zu stürzen und sich für Demokratie zu entscheiden.

  2. luxmann /

    Macron scheint die grundstrategie des wertewestens in diesem konflikt nicht verstanden zu haben.
    Man laesst es sich einiges und sogar recht viel kosten um russland dank der ukraine zu ruinieren…aber den blutzoll muessen die ukrainer dann doch selber und alleine zahlen.
    Es kostet eben was es kostet…aber nicht auf kosten unserer leben.

  3. Robespierre /

    Der Wichtigtuer soll die aus den Französischen Kolonien eingewanderte und ungeliebte Immigranten einziehen. Dann wird auf der Place de la Concorde bestimmt wieder die Guillotine aufgebaut werden. Das Ende von Louis XVI und Marie-Antoinette sind bekannt und Geschichte kann sich schnell wiederholen.

  4. Lucilinburhuc /

    @ ALL
    Fragen Sie doch mal Russische Flüchtlinge, Einwohner der Anrainerstaaten oder die Widwe von Navalny, welche die beste Rhetorik sein soll um Diktator Putin noch einigermassen in Schach zu halten. Nur ein Machtwort und „strategischer Ambivalenz“ kann da noch helfen. Übrigens: Nuclearbewaffnung – ergo Kalter krieg mit 70 jahren Frieden – gehört auch in dieser Kategorie. Macron hat das verstanden.

  5. fraulein smilla /

    Der Krieg ist die Koenigsdiziplin einer Armee , das sollte eigentlich jedem bewusst sein bevor er sich engagiert .

  6. rcz /

    Der Westen glaubt doch auch allen Ernstes dass die Ukraine diesen Krieg gewinnen wird. Ohne Nato Beteiligung wird das nicht funktionieren! Mit Nato Eingriff wird es kein Europa mehr geben.Den Amerikaner wird das nicht stören.Putin spielt kein Netflix Spiel!…..

  7. Romain /

    Der Krieg ist schon in Europa auch wenn noch keine Bomben gefallen sind. Besser jetzt gegen Putin vorgehen als später wenn er vor der Grenze steht

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos