Mi., 28. Juli 2021



    • Marius /

      Schlau ist das Mägdelein von der Mühle, sie hat abgewartet und sich dann der Minderheit angeschlossen. Somit konnte Luxemburg wieder zeigen wie grün das kleine Grossherzogtum schon geworden ist. Wenn sie mir nicht glauben, lesen sie das Tageblatt. Beim letzten mal hatte Luxemburg sich der Stimme enthalten.

  1. GuyT /

    Die EU hat wieder ihr wahres Gesicht gezeigt: Lobbygesteuert den Bürgerwillen verhöhnend!
    So weit zum Thema: Ausweitung der EU Kompetenzen!
    Noch ein paar Handelsabkommen (wie jetzt iwieder das im Geheimen, trotz Besserungsgelübde der EU nach CETA, verhandelte, wenig von der Presse beachtete, JEFTA-Abkommen)
    Den EU Bürger wird sich noch wundern wie wenig Entscheidungen ihm und seinem Parlament noch bleiben.
    Für die Konzerne und Branken ist ein zentralisiertes in einander verschmelzendes Europa, mit wohlgenährten und handzahmen EU Politikern, das Endziel.

    • Werner B. /

      @ GuyT Warum bekommt man hier noch in jedem Baumarkt den Unkrautvernichter „Round up“, während dieser in Deutschland schon längst aus dem Handel genommen wurde…. wasch mich aber mach mich nicht nass.

  2. Marius /

    Herr Kemp. Im ersten Abschnitt ihres Berichtes schreiben sie Round-up stehe unter dem „Verdacht krebserregend zu sein“. Einige Reihen später wird daraus bereits eine „krebserregende Substanz.“ Bei diesem Wortlaut weiss der brave Leser nicht mehr so recht was er glauben soll. Soll er sein Testament jetzt schon erstellen, oder soll er noch ein wenig damit warten?

    • Max /

      @Marius
      Fragen Sie doch lieber die „eingeweihten“ Politiker,
      was auf deren täglichem Speiseplan steht.
      Gespritztes Gemüse mit Glyphosat oder Bio?

      • luss /

        etwas schreiben und nichts von Landwirtschaft verstehen.Gemuese mit Glyphosat behandeln,dann stirbt das Gemuese ab.

    • Max /

      Fragen Sie die eingeweihten Politiker ob Glyphosat Gespritztes seit jeher und noch immer auf deren Teller ist

  3. Max /

    Für Deutschland hat ein Minister im Alleingang
    gehandelt. Für die Verlängerung vom „Gift „gestimmt, ohne Rückenstärkung wie es aussieht.
    Dies besagt alles und nichts.
    Traurig.

    • Skandalös /

      @Max
      Dies hat wirklich nichts mit einer Revanche
      ‚Ehe für alle“ am Hut, bei Glysophat geht es ums Eingemachte, das was jeder Europabürger täglich isst ob er nun schwul ist oder nicht, Empathie ist hier nicht gefragt

  4. Digitales Zeitalter /

    Jetzt sollte ein Koalition ohne Frau Merkel konsolidiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel