Di., 3. August 2021



  1. Mimi /

    Und wenn man schon dabei ist kann man die Nazi-Ukraine gleich mit rausschmeissen!

    • Mick /

      Nazi-Ukraine? Und welches EU-Mitglied soll das denn sein? Meines Wissens ist weder die Ukraine Mitglied der EU, noch gibt es ein Mitglied in welchem die Nazis an der Macht sind

      • MartaM /

        @Mick: Vielleicht hätte Frau Mimi es expliziter ausdrücken sollen, in der Ukraine gibt es eine Mehrheit an politischen Kräften die dem ehemaligen Nationalsozialismus huldigen, die Ukraine noch immer keine Vergangenheitsbewältigung betreibt, betreff ihre Haltung während der Hitler Diktatur, in der Ukraine noch immer Vorbehalte gegen Juden andere Minderheiten vorherrschen.

        • Paul Baustert /

          @MartaM: „[…] in der Ukraine gibt es eine Mehrheit an politischen Kräften die dem ehemaligen Nationalsozialismus huldigen“ Eine solche Mehrheit kann ich im Ukrainischen Parlament nicht erkennen. Die einzige mir bekannte offen rechtsextreme Partei ist Swoboda, die 2014 an der 5%-Hürde scheiterte.

          • MartaM /

            Nehmen Sie die politische Ausrichtung, die politische Programme der im Parlament vertretenen Parteien ,die Seilschaften der Politiker unter die Lupe, aussagekräftiger kann dies nicht sein.

          • Paul Baustert /

            Von den 8 Fraktionen im Parlament wird lediglich die Volksfront (80/450 Sitzen) in ihrer Ausrichtung als „national“ eingestuft, was jedoch nicht einer Huldigung des Nationalsozialismus entspricht. Unter den Fraktionslosen und in der Fraktion der RP finden sich einige Neonazis. Jedoch kann ich keine „Mehrheit an politischen Kräften“ erkennen. Wie genau haben Sie die politischen Seilschaften unter die Lupe genommen? Hat Putin souffliert oder windige Internetblogs gelesen?

Kommentieren Sie den Artikel