Mo., 23. Mai 2022



  1. Muller Guy /

    Ech gin zou, F1 as net grad emweltfrendlech. Awer lo en F1 Rennen mat deenen summenden E-Jaguaren, Nissan, Audi, DS a.s.w. wellen gleich ze stellen? Ech wees net op dat méiglech as. Stenk-Langweilech déi E-Keschten! Ech hun schon duech Zoufall sou Rennen gekuckt, hun dann no 5 Minuten emgeschallt oder sin dobei entschloof. 25 mol den selwechten Chassis just eng aner Krichsbemolung. Alleguer fueren se déi selwecht Vitesse hannereen wéi op der Fouer den TransAlpin-Express. An dann emmer nemmen Staat-Circuit. Beton-Maueren iwerall wou een kuckt, wéineg Zuschauer. Zwar puer Top Piloten déi net den Budget haten fir en F1-Cockpit ze kréien. Ech denken et dauert nach Johren bis dat mol kennt interessant gin. Sou lang donneren Benzin F1 Keschten weider op oft atraktiven Circuiten. Firwat och net? Politiker donneren jo och mat decken Regierungs-Flieger an Luxus Air-Taxis duech den Himmel op déi nächst Klima-Konferenz oder Wirtschaftsgipfel, EU -Sommet oder Brexit-Lachnummer. Brengt jo bekanntlech och neischt ausser zousätzlechen Knascht. Bei engem F1 Rennen as wéinstens nach bessen Spannung. Zumols wou den deitschen Mega Rippert an Fuddeler mam Kenn-Spoiler net méi derbei as.

  2. Jacques Zeyen /

    Wie wärs mit einem Rundumschlag gegen alles was sinnlos,sprich nicht nötig ist. Formel1,2 und Alpinraserei,Touren quer durch die Lande mit stinkenden Oldmobilen aus den Zwanzigern,Dampflok-Nostalgie, Paragliding mit einem „Rasenmähermotor auf dem Rücken,Hobbyfliegen überhaupt, LKW-und Mähdrescherrennen, Paris-Dakkar, Tour de France mit Endloswerbekolonnen und 20 Hubschraubern usw.
    Olympia,Wm’s aller Spachten am A.. der Welt, Klimagipfel in Bali,Neuseeland oder Japan,Erdbeeren zu Weihnachten und Trauben aus Chile….die Liste ist endlos. Man sieht,der einzige der um die Welt reist und keine Abgase verursacht ist der Weihnachtsmann,Fürze von Rudi Rednose ausgenommen. Rechnen wir jetzt noch die Umstellung auf vegane Lebensweise hinzu,dann wird dieser Klimaschutz eine monotone Angelegenheit.

    • roger wohlfart /

      @Jacques Zeyen, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Sehr vieles ist einfach überflüssig und auf sehr vieles könnten wir verzichten. Wo eine Wille, da ein Weg!

  3. bouferpapp /

    Weniger ist mehr. Wir sollten auf allen Gebieten etwas bescheidener und demütiger werden. Das gilt Auch für den Sport, dem in Sachen Umweltverantwortung einen besonderen Stellenwert beigemessen wird. Sport wird ja im allgemeinen und zurecht mit Gesundheit in Verbindung gebracht. Ist Motorsport gesundheitsfördernd und umweltfreundlich? Eine berechtigte Frage.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos