Do., 5. August 2021



  1. Aender T. /

    „Zwangsisolierung“. . .hm…ich frage mich schon seit einiger Zeit, wie mein Arzt den Unterschied zwischen bakteriellem und viralem Infekt macht, OHNE Test, ohne Abstrich, ohne Blutanalyse..? Da ich Ärzten ihre Fachkentnisse nicht absprechen will, vertraue ich auf eben diese Fachkentnisse, und lasse mir ein Antibiotikum verschreiben, wenn der Arzt es für nötig empfindet…manche tun es systematisch, andere warten erst mal ab, oft zurecht…
    Wirklich sicher wären wir aber nur, wenn methodisch und systematisch getestet würde. . . dann würde ich mich auch freiwillig isolieren, wenn ich einen grippalen Infekt oder gar die richtige Grippe hätte, und wir hätten wohl weniger starke Grippe- oder/und Erkältungswellen…
    Warum schreibe ich über Grippe? Weil sie jedes Jahr tausende, gar hundertausende tötet, und immer noch Menschen mit Symptomen zur Arbeit gehen, wissend oder unwissend, andere anstecken, aus falschem Pflichtbewusstsein, aus Angst, den präkären Job auf befristete Zeit zu verlieren, weil man vielleicht etwas öfter wirklich krank ist als andere..
    Und weil die Symptome anfangs eigentlich recht ähnlich denen von Covid-19/Corona-neu sind…
    Was also passiert im Herbst und Winter? Wenn plötzlich so viele Menschen so viele Symptome haben, die man vorher auf die leichte Schulter nahm?
    Das „principe de précaution“ sollte dann eigenlich voll greifen, und die Wirtschaft/das öffentliche Leben unweigerlich runtergefahren werden.
    Von hier aus jetzt schon : frohe Weihnachten, happy open sundays, einen angenehmen überfüllten Shoppingrausch wünsche ich…
    Und daß alle so gesund bleiben, wie es in diesem System überhaupt geht.

Kommentieren Sie den Artikel