Sa., 19. Juni 2021



  1. Neue Politik mit alten Mitteln /

    Hoffentlich wird Herr Gramegna für seine Talente beworben, ich würde es ihm gönnen.
    Scheusslich wäre jede Art von altbekannten
    Formen eines berüchtigten, heute immer mehr tendierend zu „K….ion“ auch „Kuhhandel“ wo der Wählerwille nicht befolgt wird.
    Abwarten was die CSV in Luxemburg noch so alles
    ins Ruder bringt.

  2. Jolly Joker /

    E brauch jo eréischt fir 2019 eng nei Plâtz. Also huet en nach gutt Zéit fir den Hut an de Ring ze werfen a fir de Fanger aus ze strecken.

    • Was solls /

      Der Posten wird im Januar vergeben und Herr
      Dijsselsbloem hat seine Demission überraschend
      „jetzt „mitgeteilt.

    • NSI Europa /

      Dijsseldbloem hat aus unerklärlichen Ursachen gestern Abend angekündigt seinen Posten bis Januar 2018 aufzugeben L’Essentiel 10/10/2017

      • NSI Europa Part II /

        Unerklärlich muss erklärt werden…
        Ich verstehe auch nicht, dass unser Herr Juncker Kommissionspräsident ist und die CSV
        in Luxemburg nicht an der Macht ist und Herr Juncker nicht gewählt wurde. Was Solls….

        • NSI Europa Part III /

          Und der liebe Donald Tusk.
          Er gehört auch nicht zu den Gewählten in Polen.
          Was solls…

  3. Serenissima, en Escher Jong /

    Klartext ist Herr Gramegna hat nicht den nötigen background für solch einen Job, in jeder Hinsicht. Das gibt es ander und sehr qualifizierte Leute in den 27 MitgliedStaaten und ein Minister von Gambia’s Gnaden hat da keine Chancen international gesehen…..

  4. Anne /

    Jo den Mann werd och schons wössen dass him näixt Joer e blood Wonner bliet.Dofir as et dann schons gud wann en sech kann laang virdrun no eng neier Arbecht emkukken.

  5. jang_eli /

    Et kritt ee dee job nemme wann ee a sengem land finanzminister ass. Den här gramegna weess also elo schons datt hien d’näxt joer an der neier regierung finanzminister bleiwt. Demno eng oofgekachte saach tescht csv an dp.

Kommentieren Sie den Artikel