So., 29. Januar 2023



  1. Steuerzahler /

    Die Frage nach der Mitverantwortung ist berechtigt. Offensichtlich geht es Hesperingen so gut, dass diese beiden Staatsdiener über viele Jahre unbemerkt Geld veruntreuen konnten. Und wäre nicht durch Zufall jemand darüber gestolpert, wäre es niemanden aufgefallen. Im Lichte dessen sind die Drohbriefe, die ich jedes Jahr vom Finanzamt bekomme, mehr als übergriffig.

  2. Robin des Bois /

    Die Frage der politischen Verantwortung ist äußerst dringlich, aber die amtierenden Politiker scheinen sich nicht daran zu stören und sehen keinen Fehler in ihrem Verhalten oder ihrer Aufsicht. Wenn so etwas in der realen Welt passieren würde, müssten der Direktor und das gesamte Management zurücktreten – doch in Hesperange hält man den Kopf nicht hin und wartet nur ab.

  3. GeTee /

    Hesperingen gehört zu jenen Gemeinden die immer nur bei den selben Lieferanten bestellt, seit Jahrzehnten !!!! Was im Privaten normal ist darf in einer Verwaltung nicht vorkommen. Gesetze sollten auch und gerade für sie gelten !!!!

  4. Jimmy /

    Dieser komplette Schöffenrat inklusiv Bürgermeister müssten
    anstandslos sofort zurücktreten, das war auch ein gewisser
    Betrug an den Bürgern. Es stinkt fast überall bis zum Himmel.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos