Mo., 27. September 2021



  1. Blücher /

    Auf den Punkt gebracht.Allerdings riskieren solche Äußerungen, Mann/Frau zum Buhmann/frau unserer fortschrittlich,humanistischen Gesellschaft werden zulassen.Wobei unsere Gesellschaft den Humanismus mit Eigenwohl ,Machtdenken, den Fortschritt mir Spaß,Konsum,Bequemlichkeit verwechselt.

  2. Realist /

    Wieso kein totales Handyverbot in sämtlichen Schulen? Und wer sich doch mit einem Gerät erwischen lässt, bekommt es für den Rest des Schuljahrs abgenommen. Damit wären eine Menge Probleme mit einem Schlag gelöst. Ach ja, ich vergass: Die Helikoptereltern, für die es lebensnotwendig ist, dass ihr Kind jederzeit erreichbar ist. Schliesslich ist es eminent wichtig, dass man dem Nachwuchs per SMS oder Sprachnachricht mitteilen kann, dass Vati wieder mal Überstunden macht und Mutti im Schönheitssalon aufgehalten wurde, die Fertig-Lasagna aber zum Glück im Backofen bereit steht.

  3. Sandra /

    Würden Sie eine Schusswaffe mit ins Restaurant nehmen? Wieso liegen in jedem Restaurant Messer auf dem Tischen? Wenn man doch weiss, wie viele Menschen jährlich erstochen werden ?

  4. DanV /

    Und Sie denken, dass solche Gewalttaten nicht mehr stattfinden, wenn die Schüler keine Handys mehr dabei haben dürfen? Träumen Sie weiter …

    Solche Straftaten haben schon immer stattgefunden, nur dass es durch die Filmchen jetzt Beweise gibt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden können.

  5. Laird Glenmore /

    der Artikel ist zwar gut geschrieben aber läuft meiner Meinung nach komplett an der Realität vorbei, dann müßte man ja fast alles was wir heute zu Tage im modernen Leben haben verbieten, denn man kann mit ein wenig Phantasie aus allem eine Waffe machen.
    Ich denke unsere Gesellschaft sollte ein wenig toleranter sein und nicht hinter jeder Ecke das Böse sehen, denn das einzige Problem an den Taten sind doch nicht Handys, Waffen egal welcher Art sondern immer nur die Menschen die es besitzen und/oder es Missbrauchen um andere zu schädigen.
    Als ehemaliger Kampfsportler kann ich mit einem Schlag einen Menschen töten gehöre ich jetzt auch unter das Waffengesetz oder muß verboten werden ???
    Bei dem oder den Tätern die erwischt werden spielt auch immer das gesellschaftliche Umfeld oder der Freundeskreis oder die Erziehung eine Rolle, kein Mensch wird als Gangster oder Täter geboren man kommt entweder freiwillig oder gezwungener Maßen in diesem Dunstkreis.
    Die Quinte Zenz ist das man nicht alle Personen inkl. der Schüler als potenzielle Täter abstempeln kann.
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende und bleibt gesund.

  6. bernard /

    @Laird Glenmore

    „der Artikel ist zwar gut geschrieben aber läuft meiner Meinung nach komplett an der Realität vorbei, dann müßte man ja fast alles was wir heute zu Tage im modernen Leben haben verbieten,“

    Ich bin zwar ein alter Sack aber wir durften nicht mal einen Taschenrechner bei uns haben während der Mathe-Prüfung, mit einem Handy kann man alle Antworten Googlen in ALLEN Fächern.

  7. Laird Glenmore /

    @bernard

    als ich zur Schule ging da gab es überhaupt noch keine Taschenrechner, Kugelschreiber und ein Blatt Papier, nicht so wie heute.

  8. Claude /

    Ich habe das Gefühl der Schreiber dieses Leserbriefes hat ein Problem.

  9. Laird Glenmore /

    Ich habe das Gefühl der Schreiber dieses Leserbriefes hat ein Problem.

    Das erinnert mich irgendwie an den Klerus der auch von den internen Problemen seiner Pfarrer, Bischöfe oder Kardinäle ablenken will.
    Wie war es den mit dem Lehrpersonal das intime Photos auf dem Handy der Schülerin hatte die sollten sich mal lieber um ihre Dinge kümmern statt haltlose Behauptungen in die Welt zu setzen, denn wer angreift hat meistens selber etwas zu verbergen.

  10. Peter G. /

    Hmm. Lehrer ist der Autor dieses Textes? Das ist schon beunruhigend. Bereits bei den Römern gab es Leute, die gegen jeden Fortschritt waren, da sie Angst hatten, dass damit großen Schaden angerichtet werden könnte.

  11. J.C. Kemp /

    Der alte Sokrates vertrat bereits die Meinung, dass die Jugend von heute gänzlich verdorben sei, womit er nicht die von 2021 meinte.

  12. Norbert Campagna /

    Erstens: Eric Bruch lehnt nicht die Mobiltelefone als solche ab, so dass er also nicht als Feind des Fortschritts bezeichnet werden kann.
    Zweitens muss man zwischen Fortschritt und Fortschritt unterscheiden. Die Atombombe war militärisch gesehen ein Fortschritt, moralisch gesehen aber nicht.
    Drittens habe ich Angst vor Leuten, die den Fortschritt um des Fortschritts willen wollen, und nicht um der Gerechtigkeit und Humanisierung willen.
    Viertens, der Fortschritt des Aktienkurses der grossen Firmen die Smartphones, usw. produzieren ist gigantisch. Und der Fortschritt in der digitalen Versklavung auch. Unser grosser Fortschritt: Wir bezahlen unsere Versklaver.

Kommentieren Sie den Artikel