In Petingen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem brutalen Zwischenfall: Eine Gruppe von sechs Personen überfiel einen 18-Jährigen. Die mutmaßlichen Täter, die alle zwischen 16 und 19 Jahre alt waren, schlugen das Opfer im Eingang einer Residenz in der route de Longwy brutal nieder und raubten es anschließend aus. Um das erbeutete Telefon nutzen zu können, malträtierten sie den jungen Mann solange mit Schlägen gegen den Kopf, bis er seinen PIN-Code rausrückte.

Nachdem die Polizei verständigt wurde, konnten die Beamten nach einer kurzen Fahndung den ersten mutmaßlichen Täter stellen. Sie fassten auch zwei weitere Personen, die durch einen Garten flüchteten. Bei ihren Ermittlungen konnte die Polizei dann noch zwei mutmaßliche Täter sowie eine Täterin identifizieren und fassen.

In Handschellen wurde die Schlägerbande dann zur Dienststelle gebracht. Dort konnten die Raubstücke, die während des Überfalls erbeutet wurden, bei den Körperdurchsuchungen wiedergefunden werden.

5 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here