Laurent Jans hat sich gedulden müssen – und wurde für seinen Ehrgeiz belohnt: Am Freitagabend bestritt der Luxemburger Rechtsverteidiger seine ersten 45 Minuten in der ersten Deutschen Bundesliga.

Der Kapitän der Luxemburger Nationalmannschaft, Laurent Jans, wechselte im Sommer von Metz nach Paderborn. In Abwesenheit von Rechtsverteidiger Mohamed Dräger gehörte er in der Vorbereitung zum Stammpersonal, sass allerdings seit Meisterschafts-Auftakt auf der Bank.

Von Weiswampach in die Bundesliga

Nach den beiden Einsätzen im DFB-Pokal (zuletzt am Dienstag bei der knappen 0:1-Niederlage gegen Leverkusen) war es an Allerheiligen soweit: Der frühere Spieler des FF Norden 02 und der Escher Fola gab sein Debüt in der Bundesliga. Beim Stand von 0:3 wurde der Paderborner in Hoffenheim eingewechselt. Das Freitagsspiel des 10. Spieltags ging mit dem Halbzeit-Resultat später auch zu Ende.

Nach Antoine “Spitz” Kohn, Nico Braun, Roby Langers, Manuel Cardoni, Jeff Strasser und Nationalmannschafts-Kollege Leandro Barreiro ist Jans der siebte Luxemburger, der in der ersten deutschen Liga auflaufen durfte.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here