Binnen weniger Stunden sicherte sich auch der zweite Europa-League-Teilnehmer aus Luxemburg sein Highlight-Spiel des Jahres. In der ersten Runde der Europa League kassierte Niederkorn am Donnerstag zwar eine 1:2-Niederlage – der 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel bei Cork City (Irland) reichte trotzdem für den Einzug in die zweite Runde. Dort wartet nächste Woche kein geringerer Gegner als ein Traditionsklub aus Schottland, die Glasgow Rangers. 

Zweimal auf dem falschen Fuß erwischt – so könnte man die beiden Gegentore beschreiben. Das erste Tor fiel bereits in der dritten Minute: Mit dem Kopf legte Cork-Kapitän Sheppard für O’Conchubhair auf. Die Gelb-Schwarzen hatten Schwierigkeiten, den Weg vor das gegnerische Tor zu finden. Mayron de Almeida (9.), ein Weitschuss von Thill (20.) oder der starke Einsatz von Matias über die rechte Seite (21.) waren allerdings nicht von Erfolg gekrönt, sodass Cork City mit einem Vorteil in die Pause ging.

Issa Bah kommt, sieht und trifft

Doch es kam noch dicker für den Progrès, der gleich nach der Pause erneut überrumpelt wurde. Nach einem Freistoß über mehrere Stationen legte wieder einmal Sheppard auf, diesmal köpfte McCarthy zur 2:0-Führung (47.). Eine erste Reaktion zeigte Thill mit einem strammen Schuss (53.). Besser machte es der eingewechselte Bah – der das Leder nach einem Abpraller des Keepers (Thill hatte ihn zu der Rettungstat gezwungen) in den Winkel ballerte (68.).

Zur Erinnerung: Einige Stunden zuvor reichte der Escher Jeunesse ein 1:1 gegen Tobol Kostanay aus Kasachstan für den Einzug in die zweite Runde. Dort trifft der Verein von Präsident Jean Cazzaro auf Vitória Guimarães.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here