Seit nun 20 Jahren findet im Zentrum von Differdingen in regelmäßigen Abständen ein „Vide-greniers“ statt. Diese erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum, so auch am vergangenen Sonntag, als 140 Aussteller aus Luxemburg und dem nahen Grenzgebiet ihre Stände auf mehr als 730 Metern aufgebaut hatten.

Von unserem Korrespondenten Marc Gatti

„Heute Morgen war trotz der noch kühlen Temperaturen schon sehr früh viel los, die ersten Schnäppchenjäger waren sogar mit Taschenlampe unterwegs“, sagte Jérôme Duarte vom Hobbydiff94-Organisationsteam, der bereits ab 5.30 Uhr morgens mit seinen Kollegen im Einsatz war. Beim Differdinger Flohmarkt wollen praktisch ausschließlich Privatleute ihre Altwaren, nachdem der Hausrat im Keller und Speicher sowie die Schränke ausgemistet wurden, an den Mann oder die Frau bringen, um so die Haushaltskasse entweder aufzubessern oder Neuanschaffungen finanzieren zu können.

Daneben gibt es auch Aussteller, die mit ihrer Teilnahme und dem Verkauf ihrer Waren etwas Gutes tun wollen: krebskranke Kinder, Blutspender aus Rodange oder eine Tierschutzorganisation unterstützen.

Genauso vielfältig wie die Teilnehmerschaft war das Angebot am Sonntag. Es reichte von Secondhand-Markenkleidern und Schuhen über Uhren, Miniaturautos, Münzen, Bücher, alte Zeitschriften, Schallplatten sowie allerlei Ramsch bis hin zu wahren Raritäten und echten Antiquitäten. Und so fanden viele das gesuchte Schnäppchen.

Wie bei den Festen in Luxemburg üblich, war für das leibliche Wohl bestens gesorgt, obwohl die Veranstalter in diesem Jahr den Grill nicht anheizten, da man dem im Park Gerlache stattfindenden CSV-Fest keine Konkurrenz machen wollte. Zuckersüß ging es abermals am Stand der Mona-Kitchen-Damen zu, die ihre „Wäffelcher“, „Madeleines“ und „Eisekuchen“ zugunsten des Télévie verkauften.

Die Standgebühr beträgt 5 Euro für den laufenden Meter, mit einem Minimum von drei Metern. Diese Einnahmen werden ausschließlich in die Jugendmannschaften des Handballklubs Red Boys Differdingen investiert. Der Saison-Abschluss der Freiluft-Flohmärkte in Differdingen findet am Wahlsonntag, den 14. Oktober statt. Reservierungen für diese Veranstaltung sind noch möglich per E-Mail an differdange.videgreniers@gmail.com.


Gratis Müllentsorgung

Am Sonntagabend beim Rundgang nach dem Flohmarkt waren erneut unschöne Bilder im Stadtzentrum zu sehen. Was war geschehen? Wenn die Aussteller abends ihre Waren einpacken, werden Müll, Kartons, Papier und Altwaren, die nicht mehr verkaufstüchtig sind, auf drei verschiedenen Plätzen (Marktplatz, Fußgängerzone, Park) zusammen abgestellt, sodass die Mannschaft vom kommunalen Hygienedienst schneller vorankommt bei der Stadtreinigung.

Seit geraumer Zeit hat sich nach den Flohmärkten die gleiche Unsitte wie beim Sperrmüll eingeschlichen: Leute durchwühlen den Müll auf der Suche nach Dingen, die sie gebrauchen können.

Des Weiteren kommt es immer wieder vor, dass Geschäftsbetriebe und auch Privatleute aus der Umgebung die Gelegenheit nutzen, um sich ihres Sperr- oder sogar Sondermülls zu entledigen. Immer öfter finden die Gemeindebediensteten Altöl und Sonstiges an den Sammelplätzen vor. Die Stadtverwaltung und die Organisatoren bestätigten dies auf Anfrage des Tageblatt und betonten, dass wieder vermehrt Müllcontainer aufgestellt würden, um etwaige Zwischenfälle in Zukunft zu vermeiden.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here