Bei der diesjährigen “Braderie” in der Hauptstadt, die traditionell am “Kiermesméindeg” stattfindet, warten nicht nur 362 Stände auf die Schnäppchenjäger, sondern auch einige Neuerungen.

“Insgesamt wird es 2.100 Meter an Ständen geben. Von den insgesamt 362 bieten 35 den Braderie-Besuchern Essen an. 22 gehören zu Vereinen und Institutionen und zehn Stück sind für politische Parteien reserviert”, erklärt Mireille Rahme-Bley, Vizepräsidentin der “Union commerciale de la Ville de Luxembourg” (UCVL), auf der gestrigen Pressekonferenz. Diese fand im Concept-Store “Bagatelle x Knopes” in der rue Dicks in der Nähe des Pariser Platzes statt.

Der Geschäftsverband erhofft sich am Montag eine Besucherzahl von insgesamt 150.000, darunter auch viele aus der Großregion. Eine der diesjährigen Neuheiten befindet sich auf dem Palach-Platz, der direkt an die place d’Armes angegliedert ist. Hier wird ein kleines Dorf aufgebaut, in dem außergewöhnliche Waren von kreativen und innovativen Köpfen Luxemburgs angeboten werden.

Tram – die große Innovation

Auf der place de Paris warten Food Trucks mit ihren gastronomischen Köstlichkeiten aus aller Welt auf die hungrigen Besucher. Um das Angebot auf der Braderie zu erweitern, werden nicht nur Geschäfte aus anderen Vierteln der Stadt, sondern aus ganz Luxemburg vor Ort sein. Wer am Montag jedoch keine Zeit hat und/oder arbeiten muss, kann bereits am Sonntag durch die Geschäfte im Bahnhofsviertel und in der Oberstadt bummeln. Auf dem Flohmarkt auf der place Guillaume II lassen sich zudem einige Raritäten finden. Die Liste der Geschäfte, die am 2. September geöffnet sind, gibt es unter cityshopping.lu.

In puncto Mobilität ist auch hier wieder die Tram die große Innovation. Neben der Straßenbahn werden aber auch die städtischen Buslinien gratis sein. Am Tag der Braderie fahren nur ein paar der Linien, wie etwa die Nummern 1/125, 16, 18 und 39, oder die Eurobus-Linien 120, 144, 195, 195 zwischen dem Bahnhofsviertel (Halt Gare/Rocade) und dem Stadtzentrum, dies von 5.00 bis 21.30 Uhr.

Ein komplettes Verzeichnis der fahrenden Busse ist unter www.mobiliteit.lu oder braderie.vdl.lu zu finden. Wer mit dem eigenen fahrbaren Untersatz unterwegs ist, kann die P&R-Parkplätze ansteuern oder in den Parkhäusern “Fort Wedell” oder “Place de l’Europe” parken, die an dem Tag ebenfalls gratis sein werden.

3 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu SamB Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here