Mo., 27. September 2021



  1. J.Scholer /

    Natürlich dieses Gebäude war ursprünglich eine orthodoxe Kirche, aber es obliegt der abendländlichen Kultur nicht , sich in türkische Glaubensfragen oder neuem Nutzen von Gebäuden einzumischen.Man denke nur welch Aufschrei, die Türkei hätte ihren „Pefferkäer“ beigesteuert bei Trennung von Kirche und Staat oder der Diskussion über Entweihung und Nutzen von Kirchen hierzulande. Wir Abendländer, mit unser Arroganz und Ignoranz, lernen den Orient, die moslemische Kultur und Denkweise nie zu verstehen, geschweige zu akzeptieren. Unser Opportunismus versucht den Morgenländer unsere Denkweise, Kultur aufzuzwingen. Mit Donner und Getöse wird hier Empörung kundgetan, aber die wirkliche Gefahr seitens unserer Politik ignoriert, sanktioniert nicht , die Türkei die versucht ein neues Osmanisches Reich zu erschaffen, den Orient, den Mittelmeerraum in seiner politischen Lage destabilisiert, neue Krisenherde schafft. Da setzt die EU Politik auf Diskussion, schliesslich wollen unsere deutschen Nachbarn sich die Waffengeschäfte mit Kumpel Erdogan nicht vermiesen lassen.

Kommentieren Sie den Artikel