So., 13. Juni 2021



  1. roger wohlfart /

    Banaler und einfallsärmer könnten die Wahlslogans der verschiedenen Parteien , durch die Bank, kaum sein. Fehlt es ihnen etwa an fähigen PR Beratern ? Die Schlagwörter reissen niemandem vom Hocker, sie sind langweilig, abgedroschen und nichtssagend. Der Wähler wird darauf aufmerksam gemacht, dass wir hier in Luxemburg neuerdings Luxemburgisch sprechen, dass man einen Plan für die Zukunft des Landes hat, dass man zusammen diese Zukunft gestalten will, dass der Tram die verkehrstechnischen Probleme löst und dass sein Erfinder, Minister Bausch, Lust hat auch die nächsten 5 Jahre Minister zu bleiben. Auf einmal liegt allen Protagonisten das Wohl des Bürgers, aller Bürger, am Herzen. Es wird um die Gunst der Wähler gebuhlt auf Teufel komm raus. Das Papier ist bekanntlich geduldig. Und dann braucht man noch einen Sprach (en ) forscher_ resp. wissenschaftler, um diese aussageschwachen , “ kampfbetonten“ Werbesprüche zu analysieren. Zu meiner Zeit im Lyzäum hätte es geheissen: Setzen, eine “ Datz „!

Kommentieren Sie den Artikel