Sa., 24. Februar 2024




  1. JJ /

    Vor Jahren schon geschrieben. Der Mann und das Land gehören weg aus der EU. Dieser Mann und seine Wähler sind Team unfähig.
    Die Osterweiterung unter Kohl und Verheugen waren übereilt und kosten uns viel Geld. Und wir hätten keinen Krieg mit dem Erben der Sowjetunion.

  2. JJ /

    Einstimmige Beschlüsse sind lobenswert, kommen aber leider nie zustande und machen handlungsunfähig. Putins Mann in der EU kann alles auf Eis legen. Also Zeit aufzuräumen. Die Osterweiterung war kein Segen für den Westen.

  3. Nicht Von der Leyen /

    …NEIN, Urban regiert die EU. Was für ein armseliger Verein!

  4. Hordur /

    Möglicherweise merken jetzt und endlich viele und die EU Führer dass die Osterweiterung falsch war, ist und bleibt.

  5. Robert Hottua /

    Ins Vorfeld dieses Kapitels der europäischen Geschichte gehört die geistig-moralische Wende von Herrn Helmut KOHL.
    ▪ Frau Ulrike POSCHE im Gespräch mit dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut KOHL und seiner Ehefrau, Frau Maike KOHL-RICHTER, Stern, 06.11.2014. (…)
    UP: Warum empfängt ein großer Europäer wie Sie den ungarischen Premier Viktor ORBAN, der alles andere als ein Europäer ist?
    KOHL: Weil er ein grosser Europäer ist.
    UP: Er giftet gegen Brüssel, gegen das Parlament, gegen die Pressefreiheit.
    KOHL: Ich bleibe dabei: er ist ein großer Europäer, er denkt und handelt europäisch.
    UP: Herr KOHL, Ihr neues Buch heißt „Aus Sorge um Europa“. Müssen wir Angst haben vor einem neuen Krieg?
    KOHL: Ja und nein. Ich teile nicht die Kriegsangst mancher Menschen, aber auch ich habe Sorge vor allem wegen der Entwicklung um die Ukraine. (…)
    UP: Herr Bundeskanzler, zu Ihrer Zeit galten Sie als der Motor Europas.
    KOHL: Der bin ich auch heute noch. Ich sehe mich weiter in der Pflicht. (Helmut KOHL tippt auf den kleinen grauen Band, der auf dem Tisch liegt, seinen Europa-Appell.)
    UP: Gibt es sonst noch jemanden?
    KOHL: Ja, Jean-Claude JUNCKER, der jetzt neuer Kommissionspräsident ist. An ihn glaube ich. Das ist mein Mann. (…)
    MfG
    Robert Hottua

  6. jung.luc.lux /

    Zu 6 oder zu 9 hat Europa sehr gut gearbeitet. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist Europa eine Nullnummer und eine Lachnummer mit oder ohne Victor Orban.

  7. Zeltzaam /

    Die EU ist eine Klub mit wenig Regeln.
    Die Regeln die es gibt werden nicht nach gelebt.
    Es nicht nach leben die Regeln hat keine Konsequenz.
    Vorschlag.
    1. Ein Mitglied die gegen die Regeln verstosst, ist kein Vollwärtiges Mitglied mehr, verliert (temporär) das Stimmrecht, und bekommt (temporär) keine Subvention.
    2. Wenn den Verstoss nicht mehr vorliegt, endscheiden die andere Mitgliedern ob es wieder den vollwärtige Status bekommen darf.
    3. Das Mitglied hat auch das Recht jeder Zeit aus die EU auszutreten.

    Dann bekommt das EU Mitgliederschaft wieder bedeutung.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos