Mi., 28. Februar 2024




  1. Frau Müller-Lüdenscheid /

    Wie ernst die Luxemburger es mit Klima meinen haben Sie bei den Wahlen bewiesen. So wie es aussieht haben die Grünen Heulsusen die Luxemburger so genervt das man Ihnen nicht mal mehr eine Fraktion übrig ließ. Oder war es der allabendliche Auftritt in den News von Bausch, Turmes und Co was die Leute nicht mehr sehen und hören wollten. Aber dieser Sender kann nichts dafür, die sind einfach Grün.
    Heute ist es die Frau mit der großen Brille die bei jeder Gelegenheit, und das noch vor dem was der neue Minister, wenn der denn überhaupt zu Wort kommt, das Mikrofon hingehalten bekommt um alles Madig zu reden was die neue Regierung, noch bevor sie richtig im Amt ist vorschlägt. Leute die motzen sollte man nicht zu Wort kommen lassen.

  2. JJ /

    Naivität hat seinen Preis. Nach Greta und den Straßenklebern wollen unsere „Kleinen“ jetzt mehr Steuern bezahlen. Gegen den Klimawandel. Das 2700 QKm kleine Luxemburg bezahlt mehr Steuern um die Welt zu retten.Ist das nicht putzig? Während die Nationen die wirklich etwas ändern könnten die kalte Schulter zeigen,wollen unsere Kids die Welt retten.Im Alleingang. Bravo.
    Also ich mache mit. Habe gerade die Ölheizung entfernt und eine Pumpe eingebaut. Ich konnte mir das leisten.Die Nachbarn(Frankreich) verbrennen nasses Holz(!),trockenes ist zu teuer, und sie fahren Dieselautos die älter sind als sie selbst. Ihr verwöhnten Kids aus dem Schlaraffenland,kommt mit den Füßen auf den Boden. Der Hebel muss bei den Großverursachern angesetzt werden,aber die haben ihren Draht zur Politik. Könnte es sein,dass eure Umweltrettungs-Steuern abgezweigt werden für lukrativere Zwecke? Aber warum nicht. Ihr könnt es euch ja leisten mehr Steuern zu zahlen. Aber fragt mal einen anderen Eu-Bürger.Einen Griechen,Franzosen,Portugiesen etc. was die von eurer Idee halten.
    Aber ich kann mich irren.Hoffentlich.

  3. ARM /

    Et gët ëmmer méi domm an tôpech. Elo gi just déi di nach kéng Steieren bezuelt hun an och nach esou bâl kéng bezuele wärten op d’Stroos fir méi héich Steieren blären (Co2 Steier?). Esou lang wéi Amerika, Indien, China an Afrika fir nëmmen e puer Beispiller ze nennen esou weider machen wéi bis elo ass dât puer Hypokrisie.

  4. Ujheen /

    @ JJ
    Top!! Gutt gelaacht a voll meng Reid!! De Nool op de Kapp getraff. Merci! Hätt et net besser kënnen formuléieren.
    Dat misst een an alle Schoulen hei am Ländchen ophänken! 🙏🏻

  5. max.l /

    ëch perséinlëch haalen NÄICHT vun Sondagen..
    ëch sën schon oft an esou enger Ëmfrô vun iirgengt engem Thema dobäi gewiëcht, an hun an der Läscht, nëmme konnte fest-stellen, dat d’Frôën ëmmer oder meeschtens zwee-deitëg waren, an hun am Fong nët richteg gewosst, wat ech do sollt äntwerten..
    meng Elteren hun an esou enger Situatioun ëmmer gesoot:
    dat ass eng „Zwëckmillchen“, haut kennt een den Ausdrock nët méi, dat wëll heeschen, op déi Frô hin, weess ee nët richteg op jo oder nee zë soën..
    an da seet Een Eppes, wat Een am Fong nët esou denkt..
    an dofiir haalen ëch absolut näicht vun esou enger Ëmfrô..

    meng Äntwert op d’Klima-Wende ass,
    dat dee klengen eenzelne Mënsch um Klimawandel nët d’Schold dréit..

  6. plop /

    @max l.
    Eben Sondagen brengen neischt ausser e falscht Bild.
    Mais Statec an ILRES liewen dovun.

  7. Jean-Marie Grober /

    Ech hunn och ee Sondage gemaach! 100% vun de Befrote fuere gär weider mat hirem Auto, mat 5.0 ltr V8 Zylinder Bensinnsmotor. Halt endlech op, op all Sondage ze sprangen, wou kee kann novollzéien, wien Opdraggeber wuar a wien do befrot ginn ass. Ech hunn dat Europa-Gesabbels a -Gebraddels esou sat, datt ech mech esou lues froen, wéi wäit d’Populisten a Rietsradikal bei den Europa-Walen am Juni 2024 nach vun der absolutter Majoritéit ewech si wäerten. An dann ass Europa gestuerwe mat engem 1. Klass-Klimabegriefnës.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos