Sa., 19. Juni 2021



  1. So nicht! /

    Seh ich da ein Plastikeimer im Einsatz, und dahinter noch ein Plastikdippchen? Geht gar nicht. Warum macht die Frau von der Mühle Tag für Tag eine Pressekonferenz und redet sich fusselig? Übrigens, bin heute morgen hier in der Bretagne Kilometerweit über Sandstrand gelaufen und hab kein einziges krümmelchen Plastik sehen können. Ach ja, das haben die Fische verspeist.

    • Nomi /

      Jo, bei Muttern get eet keen Nitrit salz, keng Exxx, keen Titandioxid, keen Glyphosat an Liewensmettel asw., asf.

  2. René Charles /

    Fertiggerichte: die Zutaten und bereits fertige Gerichte werden jeden Tag in Massen angeliefert bei McDonalds, Pizza Hut usw., aus Belgien, so gegen 5 a.m. Um dieselbe Zeit kriegen Aufbackbäckereien von Fabriken aus L. und Frankreich vorgefertigte ‚Hausmacher‘-Ware zum aufwärmen und dekorieren.
    Fertiggerichte liefert auch Bofrost. Ernährungswissenschaftler raten von Fertiggerichten ab, besonders auch von fertigen Suppen, verarbeitetem Fleisch in Würsten aller Art auch Salami usw.
    Nicht nur weil kaum alle Zutaten aufgelistet werden.

  3. Jang /

    Alles ass haut Fertiggerichte,Restauranten können
    nëtt méi bestoën ouni daat Gefréiss do,alles aus Eemeren,
    Kartonskeschten,angefrouen Verpackungen,etc.
    an den Supermarchéen ass och nëtt besser,
    Alles ongesond,dofir sinn haut vill Leit mat uergen
    Krankhéten geploot,an do mecht keen Mënsch ëppes
    dergéint,nëmmen méi korrupt Geldmaacherei.

    • Jek Hyde /

      Richteg, dofir iessen ech néischt méi an drénken nëmmen méi!

      • René Charles /

        Gitt rouech an de Restaurant: sou wéi munchmol bei mir doheem kritt Dir och do z.B. Gromperekichelcher, virgebaak, aus der Provençale, och escalope viennoise, an sauce hollandaise aus dem Tetrapack,
        T’as eng Folleg vun der Tatsaach dass kee méi an eng Kichen schaffe geet, well da kënt en ze spéit an d’Disco, mam wéie Réck. Da gët eben ‚gezaubert‘.

Kommentieren Sie den Artikel