Fr., 20. Mai 2022



  1. Johnny /

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ Weissagung der Cree

    • Mstvulux /

      Stammt aus dem jahr 1972 von einer kanadischen Dokumentarfilmerin

  2. jonk aal Bomi /

    Ech nennen dat Massemord duerch Geldgier. Do sinn all Mëttele recht. Do kanns du 1000 Demoen maachen, onendlech Ennerschrefte sammelen, Flyeren a massech Affekoten aschalten,.., sie zéien hier Ding nawell duerch. Bayer an hier Schwësterfirma Monsanteo hunn sech de Mëttech nach an der Tëlé domatt gebrüst wéi genial si dach sinn. Well si an aarme Länner lo vill méi Ernt erakréien kënnen. Sie sprutze schon hier d’Gëft. Ma da gudden Appetit matt Kriebs und co. Sie wärte jo sëcher genuch Fric hunn fir sech hier privat biologesch gedéngte Biedem unzeléen.. Sou happy wéi déi drop waren kann et bal net anescht sinn.
    Oder sinn déi wierklech esou domm, dass sie d’Konsequenten fir eis all net erfaassen??

  3. Kathy /

    Der Mensch muss sich selbst bessere Grenzen setzen. Wieder einmal fehlt es ihm an Selbstmäßigung in seinem arroganten Wahn, die Natur zu beherrschen und kapitalistisch auszuzehren. Nein, danke!

  4. Jacques Zeyen /

    Müssen die Bauern diesen “ Gigantismus“ denn mitmachen? Stell dir vor Monsanto bietet Glyphosat an und keiner kauft das Zeug.Oder Bayer produziert Kunstdünger und bleibt drauf sitzen. Muss der Mais im Acker 3 Meter hoch werden um eine Überproduktion an Milch zu erzielen? Ist es nicht das immer höher und weiter und schneller das uns die Probleme beschert? Die“ unbegrenzten (Un)Möglichkeiten“ unserer naiven Nachbarn jenseits des Teiches fliegen uns um die Ohren und wir machen lustig mit:Man will ja mit dabei sein. Und mit dem „Show-Down“ Donald wird’s nicht gerade besser.

  5. Mstvulux /

    Ja die die bösen Bauern vergiften mit Hilfe der Industrie die gesamte Bevölkerung.Darum sinkt die Lebenserwartung dramatisch.Oder etwa nicht

    • Johnny /

      Dies klingt ja wirklich so egoistisch. Die Lebenserwartung stieg wohl wegen des medizinischen Fortschrittes. Was hat dies aber nun direkt mit Umweltgiften zu tun, die nicht nur den Menschen betreffen, sondern auch Wildpflanzen und Tiere? Pflanzen, die Nahrung für Insekten darstellen, und Insekten, die wiederum Nahrung für andere Tiere, etwa Vögel, bedeuten. Alles hängt zusammen und wenn es nicht sein muss, müssen wir die Erde auch nicht vergiften… Übrigens, jeder ist in der Pflicht, es sind nicht die „bösen Bauern“ oder die „böse Industrie“. Ganz allgemein ist der Verbraucher, also wir alle, genau so verantwortlich wie Industrie und Politik. Jeder kann und sollte etwas verändern.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos