Mi., 3. Juni 2020

Premium /  


  1. Gerard /

    Schuld war ein defekter Schieber eines Notüberlaufs
    et waar en Software Fehler
    an ween huet dei Software dann programeiert
    also waar et en menschlechen Fehler.

    • H.Horst /

      Ech sin ëmmer nees begeeschtert wéi Micro-Electronic an Informatik eist Liewe méi einfach, cammoud a sëcher mecht……

      • J.C.KEMP /

        Do war wuel de fail-safe vum fail-safe vergiess gin Den huet emol fréier Jemp geheescht a souz an der Portiersloge.

  2. Biirger /

    Im Journal steht heute zu lesen : “Der Schieber 103, der zu einem Bypass führt, der ursprünglich für extreme Wetterereignisse gedacht war, wurde vor zweieinhalb Jahren still gelegt. Daher war seine Bedienung von automatischen auf manuellen Betrieb umgestellt. Auf Nachfrage bestätigte ein Techniker, dass es sich um ein „totes Rohr“ handelte – außer Betrieb”, und ein bisschen weiter im Artikel … “Es stellte sich aber heraus, dass der Computer, der am Freitagabend auf Grund von Störungen neu hochgefahren wurde – einfach formuliert – auf die „Werkseinstellung“ zurückgesprungen ist. Dabei wurde der Schieber 103 von manuell auf Automatik geschaltet – was aber immer noch nicht erklärt, warum das System dann gegen 22.00 die automatische Öffnung des Bypasses veranlasst hat.”
    Demnach war das “tote Rohr” – obwohl informatisch auf manuel gestellt – wohl physisch nicht vom computergesteuerten System abgekoppelt worden. Es war demnach nicht narrensicher totgestellt.

  3. Jacques Zeyen /

    Die Alzette war schon immer der Dreckstümpel der Nation.Seit ewig bekommt die Sauer ab Ettelbrück den Todesstoß,wenn die Alzette mündet. Vor 30 Jahren stiegen Enten ans Ufer (Pulvermühle) mit Klopapier an den Füßen. Und wann hat Luxemburg die Rüge aus Brüssel bekommen weil wir ungenügend Kläranlagen haben?
    Wo sind die Wasserschutzgebiete wo Dünger und Pestizide verboten sind? Es liegt nicht an einem Schieber,sondern an sehr vielen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen