Sa., 26. November 2022



  1. Jeremy /

    Nëtt nëmmen ëmmer un d’Flüchtlinge denken,
    de Letzeburger Bierger gëtt mol gaeren vergiess,
    zemol am Wunnéngsproblem,Gambia ass an bleiwt konzeptlos.

  2. JJ /

    @Jeremy,
    dat Problem besteet awer schon säit CSV-Zäiten. D’Wiselertrupp kéint jo Alternativen bréngen.

  3. Mhp /

    Et gin och vill arm Leit hei am Land. Awer domatt kann eis Politiker sech net profileieren. Vive Wahlen 2023.

  4. Arm /

    E Loyer vun 38.000 Euro de Mount bezilt d’Stater Gemeng zënter Abrëll, fir d’Zëmmeren am Hotel Graace zu Bouneweg ze lounen

    Bis ewell ass awer just eng eenzeg Famill, déi aus der Krichsregioun geflücht ass, do logéiert. D’Capacitéit sinn 28 Zëmmeren.

    De Bail fir d’Zëmmeren am Bouneweger Hotel huet d’Stater Gemeng fir 6 Joer ënnerschriwwen.

    Et as weh de Bettel seht kascht wat et kascht
    An eis Leit hei am Land bleiwen weh emmer op der Streck

  5. Maach lues /

    Diese traumatisierten Kinder und Jugendliche, die eigentlich eine ständige Begleitperson und ein sehr kadriertes Umfeld bräuchten werden dann in total überfüllten « Foyers » untergrbracht, wo Niemand wierklich Zeit für Sie hat. Sie sind auf sich allein gestellt. Sie kommen zusammen mit anderen traumatisierten Flüchtlingskindern in eine total überfüllte «  classe d’accueil ( wo Jugendliche, die keinen Zahlenbegriff haben auf Welche treffen , die sieben Jahre studiert haben) Vom Lehrer/in wird , dann erwartet, dass er innerhalb eines Jahres alle diese jungen Menschen in unser Schulsystem integriert. Das ist einfach nur lächerlich und total unmöglich. Mann sieht, dass die Leute, die hier stehen und Entscheidungen treffen, keinen blassen Schimmer von der Realität haben!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos