So., 14. August 2022



  1. HTK /

    Endlich ein Neuer Stern bei Hofe.Jetzt wo die alten langsam verblassen mal eine erfrischende,wenn auch nutzlose, Abwechslung zu Corona und unserem tristen Alltag.

  2. Roberto /

    Und schon wieder werden Arbeitsstellen eingerichtet mit unserem Geld, damit die Adeligen ihre Wäsche nicht selber machen müssen.

  3. Gross /

    Dat mussen awer lauter Verzweiwelter sinn, déi fir esou eng Famill schaffe wëllen.

  4. de Prolet /

    900 Bewerber für 15 Posten bei Hofe. Mutig, naiv oder verzweifelt?

  5. Realist /

    Mit 35-jähriger Berufserfahrung erlaube ich mir, folgendes zu behaupten: Überall wo „Organigramme“ aufgestellt und „Job-Descriptions“ ausgearbeitet werden, läuft es seht schnell nicht mehr rund. Schlussendlich kommen dann noch die zeitgeistigen „Weiterbildungskurse“, „Arbeitskreise“, „Ressortchef-Sitzungen“ und „Workshops“ – und schon geht überhaupt nichts mehr.

  6. bernard /

    @Realist
    „…kommen dann noch die zeitgeistigen „Weiterbildungskurse“, „Arbeitskreise“, „Ressortchef-Sitzungen“ und „Workshops“ – und schon geht überhaupt nichts mehr.“

    Sie haben die Bewertungen und Selbstbewertungen vergessen.😁

  7. den Tutebatti /

    Am Hofe hat man die Qual der Wahl. Da darf die “ grande dame “ noch viele Entlassungen unterschreiben, mit oder ohne Waringo-Bericht. Ob sich Frau Hofmarschallin wohl bewusst ist, dass ihr Posten ein Schleudersitz ist?

  8. Grober J-P. /

    Aber bitte, alle Neuen zum Mindestlohn einstellen, die Staatskassen sind nach Corona etwas leer geworden.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos