Di., 31. März 2020

Premium /  


  1. Marius /

    Schade dass dem Mann nichts besseres eingefallen ist als die Lage im Nahen Osten als “hoch explosiv” zu bezeichnen. Vielleicht könnte der Luxemburger Aussenminister den islamischen Staaten raten, Israel endlich als Staat anzuerkennen und ihm ein Existenzrecht zu zuerkennen, denn die schönsten Worte taugen nichts, wenn keine Taten folgen. Dann käme vielleicht Bewegung in die festgefahren Verhandlungen. Ëmmer nëmmen braddelen, dat geet esou op den Nerv.
    Im Gegenteil haben die islamischen Staaten mehrfach versucht den Staat Israel zu zerstören. Insofern hat der gute alte Asselborn recht zu sagen, die Lage sei explosiv, das ist sie aber bereits seit 1948. Also keine Voraussetzung für einen baldigen Frieden. Ist ihnen das auch schon aufgefallen?

  2. Mike weber /

    Also wor et him mei wichteg op d’deitsch Tele polteren ze goen ewei op Breissel ze goen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen