Di., 25. Februar 2020

Premium /  


  1. johngoe /

    In Ihrer Jugend, Herr Kirsch, mögen rassistische Aussagen ja zum guten Ton gehört haben, heute jedoch kann man für Beleidigungen, welche “Ausländer mit Luxemburger Pass” den “echten Luxemburgern mit luxemburger Namen ” gegenüberstellen gerichtlich belangt, und unter Umständen – falls man z.B. keine gehörige Altersdemenz vorweisen kann – bestraft werden. Aber wie sagt man so schön: Alter schützt vor Tor/besessen/heit nicht.

  2. Bernard /

    Eigentlich hatte ich gedacht, in der Luxemburger Nationalelf würden nur Luxemburger spielen. Es scheint allerdings bei verschiedenen Bürger zwei Klassen Luxemburger zu geben: die echten mit Luxemburger Namen (die reinrassigen?) und die unechten Luxemburger (‘die Ausländer mit Luxemburger Pass’). Klingt fast wie ein Aprilscherz mit einer Woche Verspätung!

  3. pierre Wollscheid /

    Also ich gebe keinem von beiden Recht, aber es gibt ein Gesetz und vor diesem sind ja bekanntlisch alle Luxemburger gleich.
    Wiso darf man sich nicht fragen das da Luxemburger Sportler sind die auf Fragen von Reporter dann auf Französisch oder Englisch oder Deutsch antworten, wenn genau dieses Gesetzt besagt das man um diese Nationallität zu bekommen mindestens ein wenig die Landessprache beherschen muss.
    Oder sind die Gesetze nicht für jeden gleich und für die einen gleicher.
    Gerne lasse ich mich aber belehren.

    • johngoe /

      @pierre Wollscheid: Firwat schreiwt Dir Äre Kommentar dann nët op guddem Lëtzebuerjesch? Fir en däitsche Kommentar ze schreiwen, sollt een eijentlëch och e bësschen die däitsch Sprooch beherrschen, aplaaz an all 2ter Zeil 1-2 Fehler ze machen?

      • de Pinktchen /

        @ johngoe. Fir gutt Lëtzebuergesch ze schreiwen, muss ee fir d’éischt emol richteg Lëtzebuergesch kënnen, ouni Fehler!

  4. spëtzbouf /

    Das wird sich jetzt alles zum Besten wenden, mit dem neuen Stadion! Aber daran müssen wir uns dann erst wieder gewöhnen, an die Erfolge, meine ich. 🙂

  5. en Aarbechter /

    Und bis dahin, wird auch der letzte importierte Nationalspieler zumindest die Nationalhymne mitsummen können! Und statt 4-1 werden wir nur noch 3-1 verlieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen