Der belgische Radprofi Tim Wellens hat die bislang schwerste Etappe des 101. Giro d’Italia gewonnen. Beim ersten Teilstück auf italienischem Boden nach dem dreitägigen Israel-Abstecher setzte sich der 26-Jährige vom Team Lotto-Fix All nach 202 km zwischen Catania und Caltagirone vor dem Kanadier Michael Woods (EF Education First-Drapac) durch. laurent Didier wurde 108. auf 6:10 Minuten. Jempy Drucker fuhr als 148. auf 9:06 Minuten ins Ziel.

Im Gesamtklassement konnte der Australier Rohan Dennis seine Führung von einer Sekunde auf den niederländischen Titelverteidiger Tom Dumoulin verteidigen. Sein BMC-Team führte das Peloton über den Großteil der Etappe an, auch Jempy Drucker musste seinen Teil dazu beitragen und fuhr über mehrere Kilometer im Wind. Er liegt in der Gesamtwertung auf Platz 131 (+10:24). Didier ist 114. auf 8:42 Minuten.

Die 5. Etappe führt am Mittwoch über 153 km von Agrigento nach Santa Ninfa. Am Donnerstag geht es dann für das Peloton hinauf auf den Etna.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here