Für Christine Majerus sprangen bei den beiden WorldTour-Rennen im schwedischen Vargarda ein Sieg im Teamzeitfahren sowie Platz vier beim Straßenrennen heraus. Mit ihrer Mannschaft Boels-Dolmans legte die Sportlerin des Jahres am Freitag die 43 km mit einem Durchschnitt von 49 km/h zurück und verwies die Formation Cervélo Bigla wie im Vorjahr auf Platz zwei. Chantal Hoffmann hatte mit ihrem belgischen Team Lotto-Soudal als 15. einen Rückstand von 4:42.

Am Sonntag, beim Straßenrennen an derselben Stelle, kam Christine Majerus im Sprint der 29-köpfigen Spitzengruppe auf den ausgezeichneten vierten Platz, gleich hinter Tagessiegerin Lotta Lepistö (Cervélo Bigla), Marianne Vos (WM3) und Leah Kirchmann (Sunweb). Nächsten Donnerstag geht es für die 30-Jährige in Skandinavien weiter mit der viertägigen “Tour of Norway” (2.WWT). Chantal Hoffmann kam am Sonntag unter den 108 klassierten Fahrerinnen als 79. (auf 9:00) ins Ziel.

BinckBank-Tour

Giro-Sieger Tom Dumoulin vom Sunweb-Team hat die BinckBank-Tour gewonnen. Der niederländische Radprofi ließ sich mit Platz drei auf der siebten und letzten Etappe über 191,3 Kilometer von Essen (Belgien) nach Geraardsbergen den Gesamtsieg nicht mehr nehmen. Die Schlussetappe gewann der Belgier Jasper Stuyven vor seinem Landsmann und Ex-Weltmeister Philippe Gilbert. Jempy Drucker kam mit einem Rückstand von 2:22 Minuten auf Platz 44 und belegte in der Gesamtwertung Rang 64 auf 26:40 Minuten.

Arctic Race of Norway

BMC-Profi Dylan Teuns sicherte sich sowohl die letzte Etappe als auch den Gesamtsieg beim Arctic Race of Norway. Alex Kirsch (WB Veranclassic) belegte zum Abschluss Platz 78 auf 6:43 Minuten. In der Gesamtwertung kommt der Luxemburger auf Rang 81, 25:29 Minuten hinter Teuns.

Colorado Classic

Der Rumäne Serghei Tvetcov (Jelly Belly) gewann die 3. Etappe der Colorado Classic. Laurent Didier (Trek-Segafredo) kam nach 130 km mit Start und Ziel in Denver auf Rang 61, 13:01 hinter dem Tagessieger. In der Gesamtwertung führt vor der letzten Etappe der Italiener Manuel Senni (BMC). Didier ist 44. auf 26:42 Minuten.

M.N./cs/dpa

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here